Harburg – Zufriedene Gesichter beim Urban Art Institute: Das einwöchige Kunst-Festival in Harburg kann als Erfolg gewertet werden. Vier

neue Wandgemälde, so genannte Murals, sind entstanden und ziehen in der City und  im Binnenhafen die Blicke auf sich. Wo sich diese neuen Wandgemälde befinden, erfahren unsere Leser mit einem Klick hier.

Außerdem tummelten sich am Wochenende vor maritimer Kulisse unter historischen Hafenkränen zahlreiche Interessierte bei Graffiti Workshops oder Open Air Kino im Harburger Binnenhafen und konnten dabei auch die Fertigstellung der Murals live verfolgen.

Ein sehr großer Erfolg waren auch die  zwölf ausgebuchten geführten Rundgänge zu den einzelnen Kunstwerken. „Wegen der Corona-Regeln konnten immer nur 15 Personen pro Führung teilnehmen. Aus diesem Grund waren die Führungen immer schnell ausgebucht“, sagt Mitorganisator Lukas Grellmann gegenüber harburg-aktuell.

Doch wer nicht an einer Führung teilnehmen konnte, kann sich freuen: Aufgrund der großen Nachfrage werden in den nächsten Wochen weitere Rundgänge angeboten: Die Termine  werden zeitnah auf der Internet-Seite wallscandance.de veröffentlicht.

Ein letztes Highlight für dieses Jahr bildet der Schulworkshop “Kinderrechte - Was hat das mit mir zu tun”, bei dem die Freiraumgalerie um ein weiteres Kunstwerk wachsen wird. Gemeinsam mit dem Künstlerduo Various & Gould entwickeln Schüler der Goethe Schule in Harburg Collagen für die künstlerische Gestaltung des fast 40 Meter langen Bauzauns am ehemaligen Harburg Center.

Das Urban Art Institute schmiedet bereits Pläne für die Fortsetzung des Harburger Projekts im nächsten Jahr.   (cb)