Harburg“Break of Gauge“ lautet der Titel der nächsten Ausstellung im Kunstverein Harburger Bahnhof. Vom Sonnabend, 27. Juni bis Sonntag, 19. Juli werden

die Werke des Künstlers Paul Kolling gezeigt.

Paul Kolling hat sich in den letzten zwei Jahren mit der Infrastruktur der chinesischen Belt and Road Initiative beschäftigt, die interkontinentale Handelsnetze aufbaut. Zusammen mit dem Künstler und Filmemacher Jack Wolf ist er im Winter 2019/20 deren Vorzeigeprojekt, einer Güterzugverbindung von Zhengzhou nach Hamburg, durch China und Kasachstan gefolgt.

Mittels Fernerkundungstechnologien wie GPS und Satellitenbild ist aus dieser Auseinandersetzung „Break of Gauge“ entstanden: ein durchgehendes Abbild auf 35mm Film, das die gesamte Zugstrecke, und die von ihr durchschnittenen Landschaften zeigt. Die Arbeit erzählt gleichermaßen von Technologien, Infrastrukturen und Verbindungen, wie auch davon, was die neu geschaffene Route auf ökologischer, geopolitischer und sozialer Ebene trennt.

Der Kunstverein Harburger Bahnhof ist mit seiner Verortung in einem Bahnhofsgebäude in der Hafenstadt Hamburg selbst Teil der Handelsroute.

Die Ausstellung im Harburger Bahnhof ist Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. (cb)