Graffiti

Heimfeld - Zwei Tage lang haben Bernd Muss, Wladi Tattoo und Ralf Schwinge an der Flutschutzwand am Bostelbeker Hauptdeich

ein neues Bild geschaffen. Herausgekommen ist das erste Corona-Werk, dass auf Norddeutschland größter Freiluftgalerie zu sehen ist. Es ist ein dunkles Gemälde, das jugendliche Unbekümmertheit und die die tödliche Fragiltät von alten Menschen zeigt zeigt, die in Zeiten von Corona auf einmal so viel miteinander zu tun haben.

Das Werk selbst ist nicht nur thematisch eine Besonderheit. Es stammt nicht aus der Sprühdose, sondern aus dem Farbtopf und ist damit gar nicht so typisch für die Flutschutzwand. Gut kombiniert ist auch der Stil der beiden Tattoo-Künstler Bernd Muss und Wladi Tattoo, sowie der Stil von Illustrator Ralf Schwinge, die dem Bild den Anschein gibt, dass es aus einem Pinsel stammt. zv