ZV

Harburg - Es ist eben Kunst. 25 Jahre gibt es die Sammlung Falckenberg in den Ausstellungsräumen in den Phoenix-Hallen an

der Wilstorfer Straße. Zum Jubiläum wurde eine umfassende Ausstellung konzipiert, die den Schwerpunkt auf installative und skulpturale Arbeiten setzt. Zu sehen sind rund 100 Werke von 60 Künstlern aus aller Welt. Darunter sind Monica Bonvicini, Olaf Breuning, Jimmie Durham, Mark Dion, Thomas Hirschhorn, Jon Kessler, Jessica Stockholder, Diana Thater, Cosima von Bonin, Franz West, Mike Kelley, General Idea oder Erwin Wurm. Zu sehen sind Werke, die das erste Mal in den Phoenix-Hallen in Harburg ausgestellt sind, oder Werke, die seit Jahren fester Bestandteil der Ausstellung sind.

Zusammengetragen wurden die Werke von dem Unternehmer und Juristen Harald Falckenberg, der 1994 mit der Sammlung begann, als zeitgenössische Kunst günstig zu haben war. Seit 2001 ist seine Sammlung in den Phoenix-Hallen und damit der Öffentlichkeit zugänglich. Zehn Jahre später übernahmen die Deichtorhallen die Sammlung.

Öffentliche Führungen gibt es in nächster Zeit am 5. Dezember von 16:30 Uhr bis 19 Uhr und von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr, am 6. Dezember von 18 Uhr bis 19:30 Uhr, sowie am 7. Dezember von 15 Uhr bis 16:30 Uhr. Die Ausstellung selbst läuft bis zum 24. Mai 2020. zv