Harburg - Am 15. Mai kommt Kultautor Wolf Wondratschek in den Binnenhafen. Dann wird er ab 20 Uhr im Speicher am Kaufhauskanal

aus seinem neuen Roman "Seölbstbild mit russischem Klavier" vorlesen.

Der in Wien lebende Autor gilt als radikaler, liebender, experimentierfreudiger Dichter, der Verse von bleibendem Rang verfasst. Wondratschek war nie ein politischer Autor. Seine Kunst war immer pure Poesie. So erklärt es sich auch, dass der berühmteste deutsche Literaturkritiker Marcel Reich Ranicki zu Lebzeiten zu seinen größten Bewunderern gehörte.

Wondratscheks neuer Roman „Selbstbild mit russischem Klavier“ ist eine glühende Hommage an die Musik und die Freiheit der Kunst. Wondratschek selbst liebt die Klassik, Speicher-Chef Henry C. Brinker holte ihn deshalb als bekannte Stimme auch zu Klassik Radio, wo Wondratschek im Nachtprogramm berühmte Beispiele erotischer Literatur vorlas. Selbstverständlich wird Wondratschek im Anschluss an die Lesung im Speicher seine Bücher mit persönlicher Widmung signieren. zv