Harburg - Frischer Wind für die Dreifaltigkeitskirche in der Neuen Straße: Seit einigen Wochen werden unter dem Namen "3falt" neue Konzepte

für das Ensemble erarbeitet, um dieses Denkmal für Harburg zu erhalten. Am Sonntag, 23. September - Es ist Harburgs Shopping-Sonntag - lohnt es sich in der ehemaligen Kirche vorbei zu schauen: Auf dem Programm stehen Dialog und Ausstellung zum Thema Grundrechte.

Das Kunst-Projekt „Gemalte Freiheit“ zeigt ab 15 Uhr in der ehemaligen Dreifaltigkeitskirche in Harburg seine Werke. Ab 16 Uhr gibt es eine künstlerische Führung und einen Dialog mit den Künstlern. Unter anderem werden Werke von Natascha Artworx, Kerstin Nagel-Stein und Rita Peters gezeigt. „Das Thema Grundrechte ist wichtiger denn je“, betont die Anwältin und Kunsttherapeutin Ulrike Hinrichs, die das Projekt initiiert hat. „Die Welt verändert sich rasant, Migration, Klimawandel, Globalisierung, Digitalisierung. Viele Menschen kommen da nicht mehr mit, fühlen sich abgehängt.

Ulrike Hinrichs organisierte im Vorfeld der Ausstellung einen Workshop , an dem rund 30 Personen teilgenommen haben. Geflüchtete, Rentner, Studenten, Berufstätige, Erwerbslose, psychisch Erkrankte, Profi-Künstler und künstlerische Laien. Entstanden ist nun eine Mischung an Kunstwerken von Live-Performance über Skulpturen, Gemälden und Collagen bis zu Fotografie und Musik.

„Wir wollen über die Kunstwerke mit den Besuchern in einen Dialog kommen, über das Grundgesetz sprechen. Das ist wichtiger denn je, auch wenn ich an die aktuellen Ereignisse in Chemnitz denke“, so Hinrichs.  (cb)

Weitere Infos zum Projekt mit einem Klick hier!