Jugendkulturpreis

Harburg - Großer Auftritt für Harburgs junge Künstler: Am Sonnabend Nachmittag fand im gut gefüllten Stellwerk im Harburger Bahnhof die Verleihung des

Harburger Jugendkulturpreis 2016 statt. Die dritte Auflage dieses Wettbewerbs stand unter dem Motto „Freundschaft 2.0“ und richtete sich an Kinder und Jugendliche in zwei Altersgruppen: 6 bis 12 Jahre und 13 bis 18 Jahre. Die Bezirksversammlung Harburg vergibt den Jugendkulturpreis als Auszeichnung der künstlerischen Arbeiten von Kindern und Jugendlichen im Bezirk Harburg.

Die Teilnehmer sollten dazu animiert werden, Freundschaft im Allgemeinen und insbesondere im Hinblick auf „Social Media“ und soziale Netzwerke künstlerisch und kreativ darzustellen. Benutzt werden konnten dabei sowohl traditionelle Mittel wie Pinsel und Papier als auch elektronische Medien. Der Preis war mit je 500 Euro für jede Altersgruppe dotiert und konnte auf eine oder mehrere Arbeiten verteilt werden. Insgesamt beteiligten sich mehr als 80 Kinder und Jugendliche mit 33 eingereichten Einzel- und Gruppenarbeiten an dem Wettbewerb.

"Was ist wahre Freundschaft?"
fragte Robert Timmann, stellvertretender Vorsitzender der Bezirksversammlung in seiner Begrüßungsrede. Er empfahl den rund 150 Gästen, sich auf die echten Freundschaften zu konzentrieren, denn: "Ein persönlicher Anruf ist viel mehr wert, als eine WhatsApp." Gemeinsam mit Schauspielerin und Moderatorin Kristin Kehr nahm Timmann die Ehrungen vor.

Gewinner in der Gruppe der Altersgruppe 6 bis 12 Jahre waren Sam Dorndorf und Samuel Kodjo von der Tagesgruppe der Kinder und Jugendhilfe e.V. im Kennedy-Haus. Ihr Mini-Comic „Der traurige Steve“ auf Leinwand überzeugte die vierköpfige Jury.

In der Altersgruppe der 13 bis 18 Jahre alten Teilnehmer landete die Produktionsschule von Jugend in Arbeit in der Zitadellenstraße auf dem ersten Platz. Das aus sechs Teilnehmern bestehende Musikprojekt "PS-Hammer" schrieb und produzierte den Song "Wie sieht es aus bei Euch?"

Ein Ehrenpreis wurde an die Schüler der Erstaufnahmeeinrichtung des DRK „Neuland 1“ für ein integratives Nikolausprojekt für Senioren in der Tagespflege „Hamel“ vergeben. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Schülerband „Drei Zwo Eins“ mit mehreren Cover-Titeln. (cb)

Gewinner in der Gruppe der Altersgruppe 6 bis 12 Jahre waren Sam Dorndorf und Samuel Kodjo (links). Foto: cb

Das gut gefüllte Stellwerk im Harburger Bahnhof. Foto: cb

Ein Ehrenpreis wurde an die Schüler der Erstaufnahmeeinrichtung des DRK Neuland 1 verliehen. Foto: cb

Gruppenfoto mit allen Teilnehmern und Geehrten. Foto: cb