Heimfeld – Auch wenn das Wetter nicht gerade Lust auf einen weihnachtlichen Spaziergang macht. Die Tour zu Harburgs Freiluftgalerien, der Graffitiwand am Bostelbeker Hauptdeich

und an der Kuhtrift, lohnen. Weihnachtlich ist es an letzter Straße. Auf der Wand lümmeln sich zwei coole Engel und frönen der „faulen Weihnacht“. Hinter dem Werk steckt „Brozilla“, Graffiti- und Streetart-Künstler, der schon einige Graffiti auf der Wand geschaffen hat. Vergangenes Jahr schockte er noch mit dem Graffiti unter dem Titel „Den Weihnachtsmann gibt es gar nicht“.

Nicht so weihnachtlich, aber dafür mit jeder Menge neuer Werke trumpft die Flutschutzwand am Bostelbeker Hauptdeich auf. Ob sexy Alien und, Horror-Thema oder Babys. Es gibt viel Neues zu sehen, dass gekonnt aus der Spraydose kam. zv