Neugraben – Von verlassener Kaserne zum Wohnquartier: Der Fischbeker Heidbrook ist jetzt offiziell in die Zuständigkeit des Bezirks Harburg übergegangen. Am Sonntag wurde im Beisein von Hamburgs Ersten Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher, die Fertigstellung des neuen Quartiers Fischbeker Heidbrook gefeiert.

Seit 2013 ist die IBA Hamburg mit der Entwicklung des Gebiets im Bezirk Harburg beauftragt. Aus einem stillgelegten Kasernenareal ist es mit der Marke „Naturverbunden Wohnen“ gelungen, die ehemalige Konversionsfläche der Röttiger Kaserne in ein lebendiges Quartier für Jung und Alt zu entwickeln. Auf 54 Hektar Fläche finden heute rund 3000 Bewohner in 1200 Wohneinheit ihr Zuhause.

Die Vergabe der Grundstücke im Fischbeker Heidbrook ist fast vollständig abgeschlossen und die meisten Häuser und Bauvorhaben sind fertiggestellt und bezogen. (cb)