Neugraben – Direkt am S-Bahnhof Neugraben entsteht ein neues Verwaltungsgebäude. Im August 2021 entschied sich eine Jury aus Verwaltung, Fachleuten und Mitgliedern der Bezirksversammlung Harburg unter acht Entwürfen internationaler Büros einstimmig für den Entwurf der Arbeitsgemeinschaft MARS Architekten (Berlin) und LAN Architecture (Paris).

Das Verfahren hatte die Sprinkenhof GmbH im Einvernehmen mit dem Bezirksamt Harburg ausgelobt, das hier als Mieter bezirkliche Verwaltungsdienststellen unterbringen wird. Es entsteht ein neuer Standort für das Kundenzentrum Süderelbe, das Jugendamt erhält zusätzliche Flächen und ebenfalls geplant ist ein Tagungsaal für den Regionalausschuss Süderelbe.

Ziel des hochbaulichen Realisierungswettbewerbs war es, ein modernes, nachhaltig vermietbares Verwaltungsgebäude auf einem bislang unbebauten Grundstück zu entwickeln. Dabei spielt die Gestaltung einer angemessenen und hochwertigen Fassade aufgrund der besonderen Lage direkt am S-Bahnhof und ZOB Neugraben und in der fußläufigen Verbindungsachse zum Neugrabener Zentrum eine wichtige Rolle.

Der Siegerentwurf sieht eine klare unaufgeregte Kubatur mit einer hochwertigen Klinkerfassade vor. Das Konzept umfasst eine ruhige Fassade mit großzügigen Fensterelementen, die jeweils zwei Geschossebenen vereinen. Die Jury hebt in ihrer Bewertung insbesondere auch die funktionale innere Organisation und charakterstarke, einladende Gestaltung des Eingangsbereiches hervor. Positiv wirkt das Projekt auch im Sinne der Nachhaltigkeit: Der kompakte Entwurf und die Verwendung von recycelten Materialen erzeugen vorteilhafte Lebenszykluskosten des Gebäudes.

Bis es so weit ist, wird es allerdings noch eine ganze Weile dauern: Mit einem Baustart wird frühestens 2024 gerechnet. (cb)