Harburg – Ungewohnter Anblick an der Knoopstraße: Das Baugerüst am bis zu sechs-geschossigen Saga-Neubau ist verschwunden. Entstanden ist ein Wohnhaus mit 94 öffentlich geförderte neuen Wohnungen und einigen Geschäften im Erdgeschoss. Das Gebäude aus dunkelroten Klinker-Steinen ist fast fertig, die ersten Wohnungen sind bereits bezogen.

Es ist das neue Entreé zur City aus Richtung Eißendorf: Nach gut zwei Jahren Bauzeit hat sich der Anblick des Straßenzugs zwischen Finanzamtsknoten und Julius-Ludowieg-Straße stark verändert: Früher gab es neben einem breiten Fußweg an der Ecke einen S-Bahn-Eingang (kleines Foto). Und nicht nur das: Viele Jahre stand auf der Grünfläche neben dem Parkplatz der Container des so genannten Freizeitvereins, einem Treffpunkt für Trinker, der vor einigen Jahren in das Hans-Fitze-Hauses umziehen musste.  (cb)