Harburg - Am Harburger Ring tut sich etwas. Dort, wo über Jahrzehnte vor seinem Abriss 2019 das Harburg-Center vor sich hin gammelte, sind schwere Baumaschinen im Einsatz. Sie richten den Boden her. Als Planum bezeichnet man die so bearbeitete Bodenschicht. Auf ihr soll das Fundament gegossen werden. Das steht offenbar an.

An der Stelle sollen im Rahmen des Projektes HAR6 mehr als 200 Wohnungen, in der Masse die mittlerweile kritisch gesehenen Mikroapartments, entstehen. Der Bauherr, die niederländischen Immobilienentwicklung Bouwfonds Property Development (BPD) investiert dort um die 60 Millionen Euro.

Bis dort Mieter einziehen könne, wird noch etwas Wasser die Süderelbe runter laufen. Insider rechnen mit einer Bauzeit um die zwei Jahre. zv