Glüsingen - Der Anbau an das Feuerwehrgerätehaus in Glüsingen ist jetzt auch offiziell von der Gemeinde Seevetal an die Freiwillige Feuerwehr Glüsingen übergeben worden. Nachdem Corona im letzten Jahr eine größere Feierlichkeit verboten hatte, folgte jetzt die Übergabe im kleinen Rahmen.

 Als neues weithin sichtbares Zeichen verfügt die Wehr nun über eine ausreichend dimensionierte Fahrzeughalle für das Glüsinger Einsatzfahrzeug. Zudem wurde der Gruppenraum fast auf die doppelte Fläche erweitert. Schulungen, die ein wichtiger Bestandteil der täglichen Feuerwehrarbeit darstellen, lassen sich jetzt deutlich angenehmer durchführen.
Auch für die Aktivitäten der Kinder- und Jugendfeuerwehr ist nun ausreichend Platz vorhanden. Im Bestand wurden zudem insbesondere die Umkleideräumlichkeiten für die 47 Feuerwehrfrauen und –Männer der Wehr erweitert und modernisiert. Eine neue Zufahrt direkt zur nahe gelegenen Glüsinger Straße (K 34) stellt einen zügigen Anschluss an das Straßennetz her.

Ein gutes Jahr dauerten die Arbeiten für den 112 Quadratmeter großen und rund 830.000 Euro teuren Anbau. „Das ist bestangelegtes Geld für unser aller Sicherheit“, betonte Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen in ihrer Rede und wies auf das generell hohe finanzielle Engagement der Gemeinde für ihre 14 Ortswehren hin. So erinnerte sie daran, dass in diesem Jahr der Startschuss für den Neubau der FF Hittfeld gefallen sei und auch die Fahrzeugmodernisierung weitergehe.  (cb)