Harburg – Ein weiteres Stück historische Kaimauer wird im Binnenhafen saniert: Seit März 2020 am Westlichen Bahnhofskanal an der historischen Uferwand gearbeitet. Das erste rund 160 Meter lange Teilstück in Höhe Palmspeicher und Channel-Gebäude ist fast fertig. Bald kann man hier auch wieder auf der Uferpromenade (Foto unten) flanieren.

Jetzt hat der Arbeitsponton in Höhe der Klappbrücke festgemacht: „Das etwa 23 Meter lange Kaimauerstück nahe der Klappbrücke über den Westlichen Bahnhofskanal wird seitens des Bezirksamtes saniert, da es deutliche Verfallspuren (Foto links) aufweist“, sagt Sandra K. Stolle, stellvertretende Pressesprecherin des Bezirksamt gegenüber harburg-aktuell. Mitte bis Ende September soll alles fertig sein. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 800.000 Euro.

Damit die Kaimauer auch nach der Renovierung in etwa so aussieht, wie das um 1890 gebaute Original, sind mehrere Arbeitsschritte notwendig: Vor die Altwand wird zunächst eine Spundwandvorsetze eingebracht, die einen Betonholm erhält. „Diese neue Wand liegt halb hoch, sodass eine Ansicht des alten Mauerwerks erhalten bleibt. Das alte Mauerwerk wird zudem auch zur optischen Wiederherstellung mit passendem Klinker neu aufgemauert“, erklärt Sandra K. Stolle. (cb)

Bald kann man auf der Uferpromenade am Westlichen Bahnhofskanal wider Flanieren. Foto: Christian Bittcher