Hamburg - Ein Kran ist bei Bauprojekten jeder Art und Weise hilfreich, denn ohne dieses Hilfsgerät wären einige Arbeiten kaum oder nur sehr kompliziert möglich. Damit Zeit und Nerven gespart werden können, sollte ein Kran gemietet oder gekauft werden. Je nach Anwendungsszenario.
Welche Funktion hat ein Kran?

Der Kran gehört zur Gruppe Hebezeug und kann sowohl bei Bauprojekten als auch in den folgenden Bereichen unterstützen:

●    Logistik
●    Transport
●    Produktion

Durch einen Kran können Fahrzeuge beladen und entladen werden, aber genauso können auch ganzheitliche Bauelemente in Bauprojekten eingesetzt werden. Dieses vielseitige Gerät kommt jeder Baustelle zugute.

Welcher Kran eignet sich für mein Bauprojekt?

Wenn es darum geht, dass ein idealer Kran für das Bauprojekt ausfindig gemacht wird, dann gibt es die einzelnen Bautypen zu berücksichtigen. Dabei muss abgewägt werden, welche Tätigkeiten hiermit ausgeführt werden sollen. Es gibt nämlich sowohl Fahrzeugkrane als auch Turmdrehkrane, damit können alle schwere Hebearbeiten unkompliziert erfolgen.

Raupenkran
Ein Fahrzeugkran mit Raupenfahrwerk lässt sich bei sehr weichem Gelände einsetzen, sodass sich dieser kaum festfahren kann, jedoch hat dies einen Nachteil in der Geschwindigkeit. Insgesamt hat der Raupenkran sogar eine Hubkraft von 1.000 Tonnen. Daher muss der Raupenkran mit einem Spezialfahrzeug zur Baustelle transportiert werden.

Autokran
Der sogenannte Autokran wird auch als Mobilkran bezeichnet und wird insbesondere bei Montagearbeiten oder Bauarbeiten eingesetzt, wenn es sich um Hochbauten handelt oder gar um den Brückenbau. In der Regel wird dies auf einem Baggergestell montiert. Zu berücksichtigen ist aber, dass die Funktionalität äußerst langsam funktioniert und dass es keine Modelle mit Straßenzulassung gibt. Ein Tieflader ist daher auch notwendig.

Ladekran
Hinter dem Führerhaus oder am Heck eines Lastkraftwagens wird der Ladekran befestigt, dieser wird hydraulisch betätigt und kann in verschiedene Richtungen bewegt werden. Die Standsicherheit erfolgt durch verstellbare Stützen. Es handelt sich bei diesen Modellen aber um keine massiven Krananlagen.

Welche Voraussetzung hat ein Kran?

Die Bedienung eines Krans hat diverse Voraussetzungen, ansonsten dürfen diese nicht verwendet werden. Selbstverständlich sollte der Kran nur von Personen bedient werden, welche vom Versicherungsschutz abgedeckt sind. Zudem sind diese Voraussetzungen zu erfüllen:
●    Mindestens Volljährigkeit (18 Jahre)
●    Geistige und körperliche Eignung
●    Erfolgreiche Ausbildung zum Kranführer
●    Absolvierter Kranschein
●    Obligatorische Praktikumsstunden abgeschlossen

Die geistige Eignung sollte regelmäßig überprüft werden, so zum Beispiel durch einen Betriebsarzt. Weitere Untersuchungen sind auch gesetzlich vorgeschrieben.

Hebezeug kaufen oder mieten?

Die Kosten für Hebezeuge sind sehr unterschiedlich und daher entsteht häufig die Frage, ob der Kran nun eher gekauft oder gemietet werden sollte. Wenn ein neuer Baukran gekauft wird, dann ist mit Kosten im hohen sechsstelligen Bereich oder gar darüber hinaus zu rechnen.

Insbesondere für kurzfristige Bauprojekte ist es daher sinnvoller, dass ein Baukran gemietet wird, diese Kosten können vom Budget entsprechend verrechnet werden. Jedoch gibt es auch noch die Möglichkeit, dass an einer Auktion teilgenommen wird.

Gute Modelle fangen in der Regel bei 10.000 Euro an, jedoch sollte man sich bewusst sein, dass es sich dabei eben auch um gebrauchte Modelle handelt. Der Kauf lohnt sich wie bereits erwähnt aber auch nur, wenn langfristig Bauprojekte bestehen, ansonsten ist die Mietoption interessant.