Ehestorf – Seit Dienstag ist hier voll gesperrt – und nach nur einem Tag Bauarbeiten ist die Kreuzung Ehestorfer Weg, Ecke Appelbütteler Straße nicht mehr zu erkennen: Die alte Fahrbahn ist bereits abgetragen, die Verkehrsinsel und Radwege sind verschwunden. Betroffen von der Sperrung sind auch Fußgänger und Radfahrer. Viele von ihnen umgingen  den Baustellenbereich, indem sie querfeldein über Feld und Wald auswichen.

Der von riesigen Maschinen abgetragene Schotter türmte sich auf der Appelbütteler Straße meterhoch auf und wird nach und nach von Kipplastern abtransportiert. Innerhalb von zwei Monaten soll hier ein neuer Kreisverkehr entstehen, um den Unfallschwerpunkt zu entschärfen. Rund eine Million Euro investiert der Landkreis Harburg in das Projekt.

Bis Ende Mai bedeutet die Sperrung vor allem für Pendler aus dem Landkreis Umwege und Wartezeiten.  Die Behinderungen werden aber auch in Harburg spürbar sein, denn der Verkehr wird zwei Monate lang über Friedhofstraße und Bremer Straße umgeleitet. Der Verkehr wird über Ehestorfer Weg - Weusthoffstraße - Friedhofstraße - Bremer Straße - Eißendorfer Waldweg - Harburger Straße - Ehestorfer Straße - Appelbütteler Straße geleitet.

Autofahrer auf der Appelbütteler Straße werden über den Ort Vahrendorf abgeleitet, was dort während der Bauphase natürlich ebenfalls zu erhöhtem Verkehrsaufkommen führt. (cb)

Unsere bisherigen Artikel zum Kreiselneubau in Ehestorf finden Sie mit einem Klick hier:

Artikel vom 22. März

Artikel vom 12. März

Riesige Maschinen sind im Einsatz, um die alten Fahrbahnen und Fußwege abzutragen. Foto: Christian Bittcher