Marmstorf – Beim Neubaugebiet Marmstorf 29 – einem der größten Neubaugebiete in Harburg - geht es jetzt richtig los: Am

heutigen Montag beginnen die Erschließungsarbeiten für das Neubauprojekt an der Elfenwiese. Nachdem wie berichtet vor einigen Wochen der Bauzaun aufgestellt und die ersten vorbereitenden Maßnahmen begonnen wurden müssen sich die Menschen auf die ersten Behinderungen einstellen.

Die Leitungs- und Straßenbauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende März. Im ersten Bauabschnitt – die Herstellung einer Straßenentwässerungsanlage - ist die Einfahrt über den Marmstorfer Weg in die Straße Elfenwiese nicht möglich. Die Ausweichstrecke erfolgt laut Bezirksamt über den Koboldweg. „Im Koboldweg werden Halteverbotszonen eingerichtet, da die Schulbusse der Schule Elfenwiese dort ausweichen und die Straße als Feuerwehrzufahrt dient“, sagt Sandra K. Stolle, stellvertretende Pressesprecherin des Bezirksamts Harburg.

Der Bebauungsplan Marmstorf 29 beschäftigt die Menschen seit vielen Jahren.  Im Jahr 2006 wurde die Bürgerinitiative „Rettet die Elfenwiese“ mit dem Ziel gegründet, die mit dem Bebauungsplan Marmstorf 29 geplanten 100 neuen Wohneinheiten mit Hilfe eines Bürgerbegehrens zu verhindern. Das Vorhaben wurde zunächst auf Eis gelegt.

Mit dem Hamburger Wohnungsbauprogramm wurden auch die Marmstorfer Pläne wieder aus der Schublade geholt.  Durch den 2017 in Kraft getretenen Bebauungsplan Marmstorf 29 sollte die Errichtung von nunmehr 65 Wohneinheiten umgesetzt werden. Vorgesehen seien neben einer verdichteten Bebauung einige Stadtvillen und Einzelhäuser sowie Doppelhäuser.  (cb)