Der neue Ford Focus wartet bei Tobaben auf Probefahrer

gleich den besten Platz bekommen, wo er so richtig in Szene gesetzt wird. Gut beleuchtet steht das Fahrzeug in der Mitte der Mitte des  Showrooms im Autohaus an der Buxtehude Straße. "Das ist wirklich ein ganz neues Fahrzeug, das eine breite Käuferschicht anspricht", sagt Viktor Hafner, Verkaufsleiter bei Tobaben in Harburg. "Er bietet Platz für eine ganze Familie und verbindet das mit der Wendigkeit eines kleinen Fahrzeugs."

Neu ist neben dem Motor vor allem die Technik in der mittlerweile vierten Generation des Focus, die einen ganz neuen Standard setzt. Im Stau fährt der Wagen genauso automatisch an, wie er abbremst. Die elektronische Einparkhilfe ist gesetzt und es gibt einen "Fahrspur-Piloten", der das Fahrzeug nicht nur in Komination mit dem Stau-Assistenten automatisch in der Mitte der Fahrbahn. Das Licht der LED-Scheinwerfer passt sich nicht nur automatisch dem Straßenverlauf, sondern auch der Geschwindigkeit an.

Apropos Geschwindigkeit. Das Auto hat eine Verkehrsschilderkennung, die erkannte Tempobegrenzungen an die Geschwindigkeitsregelanlage weitergibt, die dann das Tempo reguliert. Auch Halteverbotsschilder oder Einbahnstraßen erkennt das System. So gibt es eine Falschfahrer-Warnfunktion.

Auf die Ohren gibt es im neuen Ford Focus vom Soundsystem von B&O Play, das, so verspricht Ford "Klangqualität wie bei einem Live-Konzert" liefert. Das Navi und Telefon per Sprache gesteuert werden gehört natürlich auch zur Ausstattung.

Und wie sieht er aus? sportlich. Der Spoiler erinnert an ein Haifischmaul. Das Design ist kantiger geworden. Dazu gibt es das Fahrzeug in verschiedenen Ausführungen. Allein als 5-türige Limousine kommt der Ford Focus in fünf Varianten daher. Dazu wird der Acitve kommen, ein SUV-Light, der im Frühjahr 2019 auf den Markt kommt.

Und sonst? Das Team von Tobaben zeigt, was das Fahrzeug sonst so zu bieten hat. Natürlich kann man dort den neuen Ford Focus auch probefahren. zv