Harburg - Da hat doch glatt einer den Rednern die Show gestohlen. Comedian Konrad Stöckel war der Star des Festaktes zum Jubiläum der FF Eißendorf im Kultur Palast Rieckhoffstraße, die ihr 50jähriges Bestehen feierte. Wie sonst bei seinen Auftritten, unter anderem im Schmidt-Theater, begeisterte er die Zuschauer mit seinen kuriosen wissenschaftlichen Versuchen, hektischem Getue und optischer Ausstrahlung.

Dabei hatten die Redner auch einiges zu bieten. Zumal, ansonsten unüblich, ja sogar ein politisches No-Go mit Dr. Melanie Leonhard und Dr. Andreas Dressel gleich zwei der elf Hamburger Senatoren, mit Grußworten dabei waren. Dabei stach besonders Leonhard ins Ohr. Insider berichteten, dass sie eigentlich gar nicht auf eine Rede vorbereitet war und noch auf der Fahrt zum Veranstaltungsort sich via Google etwas Input holte. Den brachte sie souverän, ja geradezu verinnerlicht, rüber. Ihre Kernbotschaft: "Danke für die verlässliche Ausübung des wichtigen Ehrenamtes". Das war eine schlaue Wortwahl, denn die sonst kaum genannte "Verlässlichkeit", die die freiwilligen Feuerwehrleute mitbringen, ist es, die erst den Wert einer solchen Truppe ausmacht.

Mit dabei waren auch Oberbranddirektor Dr. Christian Schwarz, Chef der Hamburger Feuerwehr, der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher oder Ralf-Dieter Fischer und Uwe Schneider von der CDU.

Am Abend kamen dann Boerney & die Tri Tops in den ehemaligen Rieckhof, um der Feier den letzten Schliff zu verpassen. Mitmach-Cover a la best. zv

Dr. Melanie Leonhard, Dr. Andreas Dressel und Dr. Christian Schwarz beim Festakt in der ersten Reihe. Foto: André Zand-Vakili


Am Abend standen Boerney & die Tri Tops im Kultur Palast Rickhoffstraße auf der Bühne. Foto: André Zand-Vakili