Neuland - Feuer auf der Süderelbe auf einer Motoryacht. Am Montagnachmittag wurde der Brand von zwei an Bord befindlichen Männern gemeldet. Beide bekamen die Flammen nicht in den Griff. Sie wurde von der DLRG gerettet und kamen mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Das brennende Sportboot trieb im Bereich Neuland ans Ufer. Dort wurde das Feuer gelöscht. Dabei verletzte sich ein Feuerwehrmann, als er bei den Löscharbeiten von Bord stürzte. Die Motoryacht ist ein Totalschaden. Warum das Feuer ausbrach, war zunächst unklar. Die Kripo ermittelt.

Bereits am Morgen hatte ein Lastwagen unterhalb der Bahnbrücke an der Zweibrückenstraße gebrannt. Das Fahrzeug hatte während der Fahrt Feuer gefangen. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hatte den Trucker gewarnt, der, anstatt noch einige Meter weiter zu fahren, den brennenden Laster direkt unter der Brücke stoppte.

Das Ergebnis war ein Kollaps im Bahnverkehr. Die S-Bahn war zwischen Wilhelmsburg und Hammerbrook unterbrochen. Der Busersatzverkehr konnte laut Fahrgästen viele Menschen, die mit wollten, wegen Überfüllung nicht mitnehmen. An den Haltestelle bildeten sich Menschentrauben. auch am späten Nachmittag dauerte die Sperrung an.

Die Feuerwehr bekam die Flammen durch den Einsatz von Löschschaum in den Griff. Allerdings blieb die Brücke auch nach dem Ende der Löscharbeiten für den Bahnverkehr gesperrt, da die Hitze die Statik beeinfluss haben könnte. Die Ursache des Lasterbrandes dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. zv