Harburg - Die  Corona bedingte  Absage  des  ursprünglich  für  zwei  Wochenenden  im  August  geplanten  Kulturfestivals „Sommer

im Park“ stellte einen herben Verlust für die Harburger Kulturszene dar, denn in den letzen beiden Jahren feierte das Event auf der barocken Freilichtbühne große Erfolge.

Um  an  diese  anzuknüpfen,  haben  die  Organisatoren  der  Veranstaltung  ein alternatives Format  entwickelt: Unter  dem  Motto  „Spirit  of  Harburg“  wird  am  Sonnabend, 22.  August, ein  Medien- und Live-Event  in  Kooperation  mit  dem Sender Hamburg 1 produziert und in einer 8-stündigen Dauersendung live im Fernsehen und im Internet auf „dringeblieben.de“ gesendet.

Die Veranstaltung kostet rund 60.000 Euro. 45.000 Euro übernimmt die Harburger Bezirksversammlung,  der Rest wird durch Sponsoren, zu denen auch der Eisenbahn Bauverein und die Sparkasse Harburg-Buxtehude gehören,  getragen. Im Etat sind dieses Jahr erstmals angemessene Gagen für die rund 100 beteiligten Künstler vorgesehen.

Das   Format   soll   zeigen,   wie   lebendig   die   kulturelle   Szene   in   Harburg   ist,   wie   sehr   sie   von   einem   beeindruckenden  ehrenamtlichen  Engagement  getragen  wird  und  welche  stimmungsvollen  Orte es  im  Süderelberaum gibt, die dem vielfältigen Kulturgeschehen einen passenden Rahmen bieten. Auf  der  Freilichtbühne  im  Harburger  Stadtpark  werden  ausschließlich Künstler aus  dem  Süderelberaum  stehen.  Pop,   Rock,  Chöre  und Bigbands  als  Musikacts.  Auftritte  aus  dem  Bereich  Tanz,  Kabarett  und  Comedy  runden das Programm ab.

Leider können in diesem Jahr nicht alle Harburger teilnehmen. Die Corona-Verordnung lässt erheblich weniger  Zuschauer  zu als  die  Jahre  zuvor. Ein guter Grund den Geist von Sommer im Park bei Hamburg  1  live  zu  zeigen – damit  alle  im  Süderelberaum Sommer im Park miterleben können – und  vielleicht  auch  viele  Hamburger auf der anderen Seite der Elbe.

Neben  dem  Programm  auf  der  Bühne  werden Beiträge  und  Interviews  über  die  Menschen  und  unser  sehenswertes  Harburg gezeigt.  Die  Veranstaltung  „Sommer  im  Park  –  Spirit  of  Harburg“   wird  auf  Hamburg  1 und im Internet von 14 bis 20 Uhr live von der Freilichtbühne gesendet. Im Anschluss geht es dann in Harburgs Club-Landschaft.

Von 20 bis 22 Uhr gibt es einen Live-Stream aus den Musikclubs Marias Ballroom und Stellwerk. Jeweils eine Stunde gestalten  die  beiden  Clubs  ihr  ganz  individuelles  „Sommer  im  Club  – The  Spirit  of  Harburg“.

Das  Event  ist  in  sechs  Themenbereiche  unterteilt,  welche  jeweils  eine  Stunde  füllen.  Pro  Stunde  treten  zwei  Künstler  live  auf  der  Freilichtbühne  auf.  Die  erste  Rubrik  ist  „Hier  ist  Harburg“  ,  in  welcher  die  Funky  Hats und School  of  Partyrockspielen.  Die  zweite  Stunde  greift  das  Thema „Kultur  in  Harburg“  auf.  Live  auf  der  Bühne sind dann Charlotte & Ralf und die Littlebigband. Danach, ab 16 Uhr,  wird Harburgs Binnenhafen auf die  Freilichtbühne  geholt. Hier  dürfen  natürlich  das Werner  Pfeifer  Trio  und Gospel  Train nicht  fehlen.

Um 17  Uhr  widmet  sich  Sommer  im  Park  dann  der  „Kunst  in  Harburg“,   wobei Lieblingsfarbe  Schokolade  und Johannes  Kirchberg  den  musikalischen  Rahmen  bieten.   Zum  5. Themenbereich „Freizeit  &  Events  in Harburg“ werde Jan  Schröder  und  ein weiterer  Musiker  live  auf  der  Freilichtbühne  zu  sehen  sein.  Und  als gebührender  Abschluss  wird  ab  19  Uhr  das  Thema  „Clubs  in  Harburg“  aufgenommen  -  mit  Auftritten  von  Franz Josef & Band sowie Lasko & Basic47.  Ab  20  Uhr  tauchen dann die  Zuschauer  in  die  aktive  Harburger  Club-Welt  ein.  Hierfür gibt  es  einstündige Club-Formate aus den beiden größten Harburger Musikclubs Stellwerk und Marias Ballroom.

In  Marias  Balroom  empfängt  uns  Betreiber  Heimo  Rademaker mit  „Heimos  Nacht“.  „Ich  habe  mir  drei  Künstler  eingeladen und begrüße sie auf meinem Sofa“. Eingeladen sind Jimmy Cornett (Singer / Songwriter), Micky Wolf (Blues-Rock)  und  Peter  Sebastian (Schlager). Selbstverständlich  treten  die  Künstler  auch  auf,  so  dass  Heimos Nacht eine spannende Stunde zu werden verspricht.

Das  Kamerateam  wird  gegen  20.50  zum  Stellwerk  wechseln.  Für  den  Übergang  werden  wir  uns  noch  etwas  Besonderes einfallen lassen. Dort  erwarten uns Kekso (Reggae/Afro/Funk) und A Life In a Minute (Rock & Funk). „Wir wollen ein übergangsloses Konzert mit zwei Bands machen.“ freut sich Booker Janny Nickel. Idee ist es, dass  die beiden Konzerte ineinander übergehen – und durch ein Session-Element verbunden werden.

Die  Organisatoren  schaffen  mit  einem  durch  gesetzliche  Pandemie-Vorgaben  reduzierten  Live-Event  in  Verbindung  mit  einer  öffentlichen  Ausstrahlung  im  Fernsehen  und  Internet  nicht  nur  ein  kleines  „Sommer  im  Park." Sie  schaffen  zudem ein  Live-Event für Interessierte, geben dennoch allen Harburgern die  Chance  teilzunehmen.

Die  Veranstalter  haben  ein  gesetzeskonformes Hygienekonzept  erarbeitet,  welches  die  Durchführung  einer Live-Veranstaltung  ermöglicht.  Den  Corona-Anforderungen  entsprechend  können  zeitgleich  250  Besucher  auf  reservierten  Plätzen  live  teilnehmen.  Vorgesehen  sind  limitierte  Tickets  für  wählbare  Zeitfenster  zum organisationsbedingten Preis  von  10  Euro.  Ein  Livebesuch des  Medien-Events  auf  der  Freilichtbühne  kann  ausschließlich über die Website sommer-im-park-harburg.de im Vorfeld gebucht werden. (cb)