Eißendorf – Erst gab es laut Anwohner mindestens einen Riesenknall – dann stand der Carport in Flammen. An der Großen Straße Ecke Seestücken

in Eißendorf ist in der Nacht zu Donnerstag ein Carport mit sechs Autos abgebrannt.

Die riesige Rauchsäule war in der Nacht weit zu sehen (Foto unten).  Anwohner berichteten, dass sie von "Explosionsgeräuschen" aus dem Schlaf gerissen wurde. Die Große Straße und die Triftstraße wurden für den Löscheinsatz für den Verkehr gesperrt.

Die Carport-Anlage, in dem Fahrzeuge der Bewohner des angrenzenden Einfamilienhauses abgestellt waren, brannte lichterloh. Fünf Fahrzeuge brannten völlig aus. Ein sechster Wagen wurde schwer beschädigt. Es handelt sich um zwei Audi, zwei BMW, ein Mercedes und ein VW.

Das Feuer war kurz nach 1 Uhr bemerkt worden. Anwohner hatten die lauten Geräusche gehört und waren so auf das Feuer aufmerksam geworden. Vermutich waren es Reifen oder Scheiben der Autos gewesen, die durch die Hitze platzten.

Die Feuerwehr war mit Kräften der Wache Großmoorbogen und der Freiwilligen Feuerwehren Eißendorf und Marmstorf vor Ort. Als die ersten Löschfahrzeuge eintrafen, brannte die Anlage in großen Teilen bereits lichterloh. Das angrenzende Wohnhaus wurde evakuiert. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude wurde verhindert.

Die Polizei beschlagnahmte die Anlage als Tatort. Brandermittler haben den Fall übernommen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass Brandstiftung zu dem Feuer führte. Anwohner wollen noch Personen vom Brandort weglaufen gesehen haben. zv/cb

Die Rauchsäule war kilometerweit am Nachthimmel zu sehen. Foto: privat