Promotion - In der dunklen Jahreszeit schnellen rund um Hamburg die Einbruchszahlen hoch. Daniel Cassano, Geschäftsführer

bei der Freihoff Sicherheitsservice Nord GmbH in Stelle und Louis Ficke vom Sicherheitsdienst STIBA Sicherheitsdienst GmbH & Co.KG sind Experten für Einbruchschutz und wissen, wie man sich schützen kann.

Warum haben Einbrecher gerade in der dunklen Jahreszeit Hochkonjunktur?
Daniel Cassano: „Natürlich denkt man zuerst daran, dass die Täter sich sicherer fühlen, weil sie nicht so schnell bei dem Einbruch gesehen werden können. Das ist aber nur ein Grund. In der dunklen Jahreszeit ist es auch kälter. Die Täter können sich auf dem Weg zum Tatort oder auf der anschließenden Flucht besser durch Kleidung, insbesondere Mützen und Schals tarnen, ohne dass sie dadurch besonders auffallen. Dazu kommt, dass wir einige Feiertage haben, an denen besonders viele Menschen wegfahren, um Verwandte und Freunde zu besuchen oder einen Kurzurlaub zu machen. Ich denke besonders an die Weihnachtszeit und den anschließenden Jahreswechsel. Das bedeutet freie Bahn für Einbrecher.“

Was kann man tun, um es den Tätern nicht besonders einfach zu machen?
Louis Ficke: „Man sollte es unbedingt vermeiden sich und sein Haus oder seine Wohnung als risikoloses Ziel eines Einbruchs zu präsentieren. Beispielsweise kann man mit Hilfe von Zeitschaltuhren Anwesenheit simulieren. Auch sollte man es tunlichst unterlasse einen bevorstehenden Urlaub oder Verwandtenbesuch, sowie andere für Einbrecher interessante Umstände in sozialen Medien zu posten. Die sind für Einbrecher eine echte Informationsquelle.“

Was sollte ich als Standard als Sicherung für mein Haus oder meine Wohnung haben?
Daniel Cassano: „Standard sollten einbruchshemmende Fensterbeschläge und verstärkte Schlösser an Haustüren sein. Besonders sollte man auch die Terrassen- oder Balkontür sichern. Für viele Täter sind sie erste Wahl um einzusteigen. Sie sind in der Regel nicht so gut einsehbar, wie die Haustür und liegen meistens auf der Seite des Hauses, an dem kein oder weniger Publikumsverkehr vorbei führt.“

Kann ich mehr tun?
Daniel Cassano: „Es gibt verschiedene technische System, die auf einen Einbruch oder sogar auf einen möglicherweise bevorstehenden Einbruch hinweisen. Funkalarmsysteme sind da schon mal ein erster Ansatz. Sie vertreiben durch optischen und akustischen Alarm die Einbrecher und machen die Umgebung auf die Tat aufmerksam. Ich persönlich würde mich nicht auf eines der als billig bezeichneten Systeme verlassen, sondern nur einem geprüften System vertrauen. Dort wird dann jeder Alarm geprüft und Hilfe anfordert. Man kann oder sollte zusätzlich in so ein System Rauchmelder integrieren. Das ist problemlos machbar. Ein weiterer Schritt wären Kamerasysteme, die auch in Kombination mit der Aufschaltung auf eine Leitstelle zu erschwinglichen Preisen zu bekommen sind. Moderne Systeme sind sogar in der Lage den Außenbereich so zu überwachen, dass sie in der Lage sind einen Einbrecher zu erkennen und zu melden, bevor er überhaupt im Haus drin ist.“

Macht ein Wachdienst Sinn?
Louis Ficke: „Ganz sicher. So ein professioneller Revierdienst tut viel mehr, als einfach nur mal Streife zu fahren oder bei einem Alarm vorbei zu schauen. Ist man im Urlaub, kann man beispielsweise von den Mitarbeitern regelmäßig sein Auto umparken oder den Briefkasten leeren lassen, um Anwesenheit vorzugaukeln. Außerdem ist für einen Revierdienst eine Alarmauslösung an ihrem Haus oder in ihrer Wohnung nicht nur ein nerviger Heulton. Für die Mitarbeiter ist das ein Auftrag sofort zu reagieren und zu überprüfen, warum ein Alarm ausgelöst wurde.“

Ist das am Ende nicht teuer?
Louis Ficke: „Das denkt man so. Aber ein professionelles System für die Sicherheit für sich und die Familie, ist teilweise günstiger als die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio. Viele Sicherungsmaßnahmen sind zudem förderwürdig, beispielsweise durch die KfW-Banken. Da sollte man sich bei den geeigneten Stellen informieren.“

Wer sich unverbindliche beraten lassen möchte, kann direkt Kontakt aufnehmen:

Freihoff Sicherheitsservice Nord GmbH
Rolf-Uhrmacher-Allee 1a
21435 Hamburg (Stelle)

Telefon +49 4174 71698-0
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.freihoff.de

STIBA Sicherheitsdienst GmbH & Co.KG
Bei den Kämpen 12a
21220 Seevetal
Telefon 04185 - 7976942
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.stiba-sicherheit.de