Plakat

Wilhelmsburg - Jetzt ist es sicher. Der Mann, der am Sonntagmorgen eine 24 Jahre alte Joggerin auf dem Wander- und Radweg neben der Wilhelmsburger Reichsstraße

vergewaltigte, ist ein Serientäter. Die nach der Tat sichergestellte DNA ist identisch mit einer DNA-Spur, die nach dem Überfall auf eine 78 Jahre alte Frau am 23. April im Inselpark gesichert werden konnte. In dem Fall hatte der Täter versucht die Frau zu missbrauchen und sie beraubt.

Die Polizei geht auch davon aus, dass der Mann Ortskenntnis hat. Er hatte am Sonntagmorgen die Joggerin auf der belebteren und gut ausgebauten westlichen Seite der Reichsstraße überfallen und sie durch eine nahe Unterführung auf die andere, schmuddeligere Seite der Hauptverkehrsader gezerrt, wo er sie in ein Gebüsch schleppte. Die Frau hatte ihm ein Stück Fleisch aus dem Finger gebissen. Daraus konnte der genetische Fingerabdruck des Täters gewonnen werden.

Am Montagabend waren noch einmal Beamte des LKA 42, der Fachdienststelle für Sexualdelikte im Landeskriminalamt, vor Ort. Sie hängten rund um den Tatort Handzettel mit einem Zeugenaufruf auf. Auch am Dienstag will die Polizei erneut rund um den Tatort unterwegs sein. Laut Ermittlern sind bereits erste Zeugenhinweise eingegangen. Sie müssen jetzt überprüft werden. zv

Der Bericht über die Tat vom 5. August