Harburg – Aufatmen im Einzelhandel: Der Hamburger Senat hat wie bereits andere Länder zuvor die 2G-Regel in den Geschäften gekippt. Das Bedeutet, dass ab Sonnabend, 12. Februar, in Hamburg auch wieder Personen ohne Corona-Schutzimpfung oder Genesenen-Nachweise in allen Geschäften des Einzelhandels einkaufen gehen können.

„Ab Sonnabend wird die 2G-Regelung im Einzelhandel durch eine FFP2-Maskenpflicht ersetzt“, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer am Dienstag. Über weitere Öffnungsschritte will der Senat im Zusammenhang mit der nächsten Bund-Länder-Runde am 16. Februar beraten.

Der Wegfall der 2G-Kontrollen im Einzelhandel, die mit hohen Personalkosten und Mehraufwand verbunden sind, wurde auch im Harburger Handel positiv aufgenommen. Für Julita Hansen, Centermanagerin im Phoenix-Center (Foto oben), ist der Wegfall ein Schritt in die richtige Richtung. „Es ist eine Erleichterung für Kunden und Mitarbeiter und wir hoffen, dass nun die Kunden aufgrund von weniger Bürokratie zurück zum stationären Einzelhandel finden“, sagt Julita Hansen auf Anfrage von harburg-aktuell.

Außerdem betont die Centermanagerin: „Die FFP2-Maskenpflicht gilt bei uns in der Mall nur in den Bereichen, in denen vorher die 2G-Pflicht galt. Für alle anderen Bereiche, wie Lebensmittel oder Dinge des täglichen Bedarfs reicht weiterhin das Tragen einer medizinischen OP-Maske.  Ebenso ist in der Mall eine OP-Maske ausreichend.“

„Durch den Wegfall der 2G-Pflicht im Einzelhandel wird ein Stück Normalität zurückkehren“, sagt Valbone Scharfenberg (Foto links), Centermanagerin des Marktkauf-Centers. Sie hofft, dass die Erleichterung beim Einkauf dazu beiträgt, dass sich die Besucherfrequenz wieder erhöhen und damit normalisieren wird.

„Mit dem Wegfall der 2G-Regel kehrt die Spontanität des Einkaufens wieder, weil die Hürden mit Impfausweis, Ausweis und Luca-App wegfallen“, sagt Valbone Scharfenberg, gegenüber harburg-aktuell, und fügt hinzu: „Außerdem fallen die hohen Personalkosten bei unseren Mietern weg, da keine aufwendigen Kontrollen am Eingang der Einzelhändler mehr nötig sind. Es wird eine Erleichterung für die Einzelhändler sein.“  (cb)