Harburg – Mitten im Phoenix-Viertel findet am morgigen Mittwoch, 15. Dezember, eine große offene Impfaktion statt. Die Turnhalle der Schule Maretstraße (Maretstraße 50) verwandelt sich von 9 bis 15 Uhr in ein mehrsprachiges Impfzentrum.

Die Aktion ist aus der Netzwerkarbeit in Kooperation mit IN VIA e.V., dem Harburger Integrationsrat, dem Projekt StoP- Stadtteile ohne Partnergewalt, den Elternlotsen Harburg- Süd vom DRK und den StadtteilEltern Harburg-Kern/ Eißendorf und Heimfeld von insel- e.V. entstanden.

„Für eine Impfung ist kein Termin erforderlich. Sowohl Erst-, Zweit-, und Boosterimpfungen sind an diesem Tag für alle Menschen, egal ob jung oder alt, wohnend oder arbeitend in Harburg, aus dem ganzen Stadtteil möglich. Geimpft wird Biontech, Moderna und Johnson& Johnson“, sagt Projektleiterin Demi Akpinar, und fügt hinzu: „Die Impflinge können sich aussuchen, mit welchen Impfstoff sie sich impfen lassen möchten.“

Das Besondere an der Impfaktion: Das Corona Info-Mobil des Kinderschutzbundes wird gemeinsam mit MIMI (Gesundheitsberater) mit auf dem Platz stehen. Damit können alle Menschen ihre Fragen vorab stellen oder auch ihre Befürchtungen äußern. Der Bonus dabei: die Impfaktion wird mehrsprachig sein. Sowohl die StadtteilEltern (insel e.V.) als auch die Elternlotsen Harburg-Süd (DRK) werden durch ihre Mehrsprachigkeit das Angebot unterstützen. Mit dem Personal von MIMI können damit über 13 Sprachen abgedeckt werden.

Demi Akpinar: „Für das Quartier ist es ein großer Gewinn eine solche Impfaktion im Lebensmittelpunkt der Menschen zu haben. Wir hoffen auch ihre kollegiale Unterstützung für ein gesundes Miteinander in Harburg. Eine solch große Aktion mit so vielen mitwirkenden Akteuren und Akteurinnen gab es im Stadtteil bisher noch nie.“  (cb)