Heimfeld - Die Zahl der Patienten, die wegen Covid19 im Krankenhaus Harburg behandelt werden müssen, ist angestiegen. Mittlerweile werden dort 33 Erkrankte (stand Dienstag) versorgt. Zwölf der Patienten liegen auf der Intensivstation.

Vier der Patienten sind ungeimpft. Bei ihnen handelt es sich ältere Menschen, die noch keine Drittimpfung erhalten hatten. Bei den jüngeren Patienten, die in der Asklepios-Klinik versorgt werden müssen, ist der Jüngste 35 Jahre alt. In allen Fällen handelt es sich bei den jüngeren Patienten um Ungeimpfte.

Großer Betrieb herrscht auch im eigenen Impfzentrum des AKH. Dort werden mittlerweile um die 1500 Dosen pro Woche verimpft. Damit schafft das Krankenhaus Harburg die meisten Impfungen, die in Hamburger Krankenhäusern verabreicht werden. zv