Harburg - Die Zahl der festgestellten Neuinfektionen mit Corona hat in der vergangenen Woche im Bezirk Harburg deutlich zugenommen. Das Gesundheitsamt registrierte 170 neue Fälle. Das sind 100 mehr als in der Vorwoche. Der Inzidenzwert liegt damit bei exakt 100.

Damit wird Harburg neben dem Bezirk Mitte, wo sich die Zahl der Neuinfektionen ebenfalls innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt hat, erneut zum Brennpunkt der Pandemie in Hamburg.

Die Entwicklung bildet sich auch im Krankenhaus Harburg. Mittlerweile sind dort, Stand Dienstag, wieder elf Patienten wegen Covid19 im Krankenhaus Harburg in Behandlung. Fünf von ihnen liegen auf der Intensivstation, zwei davon bekommen eine sogenannte ECMO-Therapie, die nötig ist, wenn es zu einem Herz-Lungen-Versagen kommt.

Unter den Patienten sind auch zwei Geimpfte. Die Mediziner vermuten, dass sie trotz Impfung keinen Schutz aufgebaut haben, was bei jedem Typ von Impfungen vorkommt und in der Regel besonders Menschen mit schwachem Immunsystem trifft.

Bei vielen Patienten soll es sich nach Informationen von harburg-aktuell um Reiserückkehrer handeln, die im Ausland waren unddie sich offenbar dort infiziert haben.

Für die Behandlung der Covid-Patienten wurde bislang keine neue Station eröffnet. Sollten es mehr als zwölf Patienten werden, die auf der normalen Station ohne intensivmedizinische Betreuung behandelt werden müssen, könnte erneut eine eigene Covid-Station in einem separaten Gebäude eröffnet werden. zv