Razzia

Harburg - Razzia im "Treska", einem albanischen "Kulturverein" an der Neuen Straße. Am Mittwochabend fuhren Mannschaftswagen vor. Zuvor war es einem Polizisten gelungen mit einem "Gast" durch die Tür in den Laden zu gelangen. So konnte der Laden blitzartig von Bereitschaftspolizisten und Beamten der Wache Harburg gestürmt werden. Mit dabei: Mitarbeiter des Bezirksamtes. Es ging um Verstöße gegen die Corona-Verordnung und illegales Glücksspiel.

Im "Kulturverein" war die Stimmung im Keller. Die Beamten überraschten zehn Personen. "Keiner hielt sich an die Vorgaben der Eindämmungsverordnung", so ein Beamter. Bei zwei Frauen bestand der Verdacht, dass sie sich illegal in Deutschland aufhalten. Sie kamen mit zur Wache. Eine konnte später ihren Pass vorlegen. Sie und alle anderen angetroffenen Personen bekommen ein Bußgeld und bekamen einen Platzverweis.

Außerdem stellten die Beamten zehn Geldspielautomaten sicher, die dort illegal betrieben wurden. Zur Demontage rückte später noch die Feuerwehr an. zv

Polizisten bringen eine Frau aus dem Kulturverein zum Fahrzeug. Foto: André Zand-Vakili