Harburg – Hamburg ermöglicht allen Bürgern einmal pro Woche eine kostenlose Antigen-Schnelltestung. „Diese Testungen leisten einen Beitrag dazu, Corona-Infektionen zu erkennen und darauf reagieren zu können, und schaffen Sicherheit für Getestete“, heißt es.

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten gingen auch in Harburg wie berichtet mehrere Test-Zentren an den Start. Mittlerweile wird an unterschiedlichsten Orten, wie Kirchen, Parkplätzen und Einkaufszentren getestet.

Während die meisten Test-Angebote gut angenommen werden, wurde eins bereits wieder geschlossen: Wegen mangelnder Nachfrage ist die Schnellteststation der Johanniter in der Dreifaltigkeitskirche in der Neuen Straße in Harburg wieder geschlossen worden. „Auf Grund der geringen Auslastung, etwa zwölf Anmeldungen für den letzten Sonntag, sahen wir uns gezwungen die Station zu schließen. Wir hoffen jedoch, dass wir dieses noch einmal ändern können, jedoch benötigen wir dann andere Zahlen“, sagte Norbert Maaß von der Johanniter-Unfall-Hilfe auf Anfrage von harburg-aktuell.

Eine Ausnahme, denn die anderen Teststationen, ziehen nach den ersten Tagen eine durchweg positive Zwischenbilanz: „Das Angebot, sich testen zu lassen, wird bei uns sehr gut angenommen“, sagte Thomas Schreiber, stellvertretender Marktleiter bei OBI am Großmoordamm und fügt hinzu: „Bis Montag haben sich rund 1800 Personen bei uns auf dem Parkplatz testen lassen.“ Die Wartezeit beträgt dabei auch ohne Anmeldung laut Schreiber lediglich zwei bis fünf Minuten.

Das Corona-Testzentrum an der TUHH, im ehemaligen Harburger Gesundheitsamt, ist ebenfalls ein voller Erfolg: „Die Teststation ist eine der bestbesuchten Standorte und inzwischen mit 500 Antigen-Schnelltests am Tag meistens ausgebucht. Aktuell werden die Testkapazitäten in Harburg erhöht, so dass Anmeldungen noch möglich sind. Testergebnisse werden in deutscher und englischer Sprache verschickt“, sagt Franziska Trede, Mitarbeiterin der Pressestelle der TUHH.

Zufrieden sind auch die Betreiber der Test-Station auf dem Parkdeck des Phoenix-Centers: „Unsere Teststation auf dem Parkdeck P3 wird von den Kunden sehr gut angenommen. Viele nutzen die kostenlose Testmöglichkeit für ihre persönliche Sicherheit bei Verwandtenbesuchen oder bei der Arbeit. Derzeit sind wir in der Phoenix-Center Teststation bei etwa 70 Buchungen täglich, Tendenz steigend“, sagt Budni-Pressesprecherin Wiebke Spannuth, die ergänzt: „Eine Zunahme sehen wir vor allem bei den Spontanbuchungen, also von Menschen, die erst im Lauf des Tages beschließen, sich noch am selben Tag testen zu lassen. Noch sind diese Spontanbuchungen möglich, die freien Zeitslots nehmen hier allerdings bereits ab. Die Teststation ist besonders morgens sehr stark gebucht. Auch Fußgänger frequentieren das Parkdeck stärker als zu Beginn.“

Auch die Corona-Tests im Reisebus, der abwechselnd auf dem Harburger Rathausplatz und auf dem Neugrabener Markt steht, können wieder gebucht werden. Etwa 100 Menschen werden pro Tag in dem Bus getestet. Die Terminvergabe war kurze Zeit unterbrochen worden, weil noch Unterlagen für die Zulassung bei der Gesundheitsbehörde nachgereicht werden mussten. Jetzt geht es normal weiter: „Wir haben soeben die Freigabe der Stadt erhalten und können weitermachen“, sagte Geschäftsführer Julien Figur am Montagabend und fügt hinzu: „Über die Ostertage, werden wir zusätzlich Karfreitag und Ostersamstag von 10 bis 16 Uhr in Harburg auf dem Rathausplatz testen."  (cb)