Eißendorf – Mathe und Deutsch pauken statt Ausflüge und Kinobesuche: In den „Lernferien“ haben hamburgweit tausende

Schüler in den am Freitag zu Ende gegangenen Märzferien die Schulbank gedrückt - und das komplett freiwillig. „Die Lernferien helfen den betroffenen Jahrgängen, Lernrückstände aus der Corona-Zeit aufzuholen“, sagte Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe.

Auch an der Stadtteilschule Ehestorfer Weg kam das Pauken in den Ferien gut an: 50 Schüler und Schülerinnen nutzten das freiwillige Lernangebot in der zweiten Ferienwoche. Organisiert wurde es durch die Schule selbst. Pünktlich ging es mit drei Jahrgängen am Montag um 8.30 Uhr für die Schüler und die drei Honorarkräfte los.

Mit Material gespickt, welches auf die Unterrichtsinhalte und Lerndefizite abgestimmt war, starteten die Schüler vollzählig und arbeiteten an allen Tagen überaus konzentriert und häufig mit den schuleigenen iPads. Viel zu schnell war jeweils der Schultag vorbei. „Drei Schulstunden gehen wie im Flug vorbei“, waren sich die Schüler bei der Verabschiedung am ersten  Schultag einig.

„Zur zweiten Runde des Tages waren dann auch die Schüler der 10. Abschlussklasse am Start, die in wenigen Wochen die Abschlussprüfungen schreiben. Höchst versiert und individualisiert wurden die Schüler von unseren Honorarkräften, die auch sonst an der Schule tätig sind, angeleitet“, sagte Patricia Rittich, die für die Organisation verantwortlich war, gegenüber harburg-aktuell.

Außerdem sagt die stellvertretende Schulleiterin „Es war eine Freude, alle Schüler bei ihrer konzentrierten Arbeit zu beobachten. Eines unserer Ziele ist, dass die Schüler täglich nach ihren persönlichen Sternen greifen. In dieser Woche hatten wir das Gefühl, dass sie diesen ganz nah waren.“ Als Anerkennung für die Teilnahme an den Lernferien, gab es am Freitag für alle eine Teilnahmebescheinigung.

Alle sind sich einig, dass die Woche ein voller Erfolg war. In dem Bewusstsein, dass am Montag nach den Ferien für die 9. und 10. Klassen der Hybridunterricht beginnt, dürfen sich diese Schüler zumindest auf das Wochenende freuen und dieses genießen.

Patricia Rittich: „Durch den freiwilligen Einsatz von Selbst-Schnelltest werden wir unser Möglichstes tun, um in den nächsten Wochen allen anwesenden Klassen und den Lehrkräften die erforderliche Sicherheit im Schulalltag zu bieten. Wir werden alles dafür tun, dass bald auch die anderen Klassen wieder beschult werden können.“  (cb)

Lernferien statt Ausflüge: Die Siebtklässler vom Ehestorfer Weg sind hochmotiviert beim Unterricht. Foto: Christian Bittcher