Fleestedt - Über drei Monate stand der Spiel- und Trainingsbetrieb in den Sportvereinen still, jetzt geht es endlich wieder raus auf den

Rasen. Ende vergangener Woche startete die 1. Herren-Mannschaft des TuS Fleestedt als erste mit dem Training nach dem Trainings- und Hygienekonzept Fußball, dass der Verein nach der in Niedersachsen geltenden Corona-Verordnung entwickelt hat. Zwölf Spieler konnten Chefcoach Timusin Gürsan und Torwarttrainer Joseph Siboni im Sportzentrum Seevetal begrüßen.

Der Kern des Trainingskonzepts ist die Regelung der Coronaverordnung für Individualsport, nachdem jeweils zwei Personen zusammen Sport machen können. Daher findet das Training konsequent in 2er-Gruppen statt, denen auf dem Spielfeld ein Übungsbereich von jeweils 25 x 25 Meter zur Verfügung steht. Dazwischen befindet sich die Coaching-Zone, von der aus der Trainer das Training leitet. Zuschauer sind auf dem Sportgelände nicht zugelassen.

„Das Training muss so deutlich intensiver vorbereitet werden“, stellte Gürsan fest. Damit es zu keinen Kontakten kommt, müssen die Übungsmaterialien in den Bereichen vorher vollständig bereitgelegt werden. „Auch das Zusammenspiel im Team lässt sich so nicht trainieren, dafür viel Technik, Ballgefühl und natürlich Fitness“, weiß Gürsan. Gleichwohl kam das das Training auch unter diesem Bedingungen bei den Spielern gut an. „Die sind nach über drei Monaten einfach hungrig“, so Timusin Gürsan.

Bereits seit Mitte Februar stand das Trainingskonzept des Vereins. Der Start musste um zwei Wochen verschoben werden, da durch den Wintereinbruch die Plätze in Fleestedt nicht bespielbar waren. Ab sofort können aber alle Teams des Vereins, insbesondere die 22 Jugendteams wieder durchstarten.   (cb)