Heimfeld - Im Krankenhaus Harburg liegen aktuell 37 Patienten wegen Corona.

Elf davon müssen intensivmedizinisch versorgt werden. Die Lage hat sich damit im Vergleich zu den Vormonaten entspannt. Sie ist aber seit "stabil". "Wir haben eine Seitwärtbewegung", sagt Chefarzt Dr. Gunther H. Wiest. Und auch das sagt der Leiter des Klinikums für Lungenerkrankungen: "Die Versorgungssicherheit der Bevölkerung ist gewährleistet."

Von den Patienten der Asklepios-Klinik stellen mittlerweile die 61 bis 70-Jährigen die größte Gruppe. Elf Patienten der Altersgruppe liegen stationär mit Corona im Krankenhaus am Eißendorfer Pferdeweg. 27 der 37 Patienten sind über 60 Jahre alt.

Es gibt aber auch vier Patienten, die zwischen 20 und 40 Jahre alt sind. Diese jüngere Patienten haben einen schweren Verlauf der Krankheit. Das ist nicht überraschend. "Wir nehmen keine jüngere Patienten stationär auf, die die Erkrankung auch daheim auskurieren könnten", so Wiest.

Mutationen, beispielsweise die britische Variante, spielen keine Rolle. Es sind keine Fälle bei den aktuell stationär aufgenommenen Coronapatienten bekannt. Allerdings wird auch nicht in allen Fällen gezielt darauf getestet. zv