Harburg – Die Terminbücher sind voll und das Hygienekonzept steht: Nach 10 Wochen im Lockdown werden am Montag, 1. März,  die

Friseure in Hamburg wieder öffnen. Auch die mehr als 100 Friseure im Bezirk Harburg freuen sich, dass sie wieder die Kunden bedienen dürfen, die bereits zum zweiten Mal nach dem ersten Lockdown von März bis Mai auf einen neuen Haarschnitt warten mussten.

„Wir sind natürlich unendlich dankbar wieder öffnen zu dürfen und freuen uns auf unsere Kunden, die sich schon seit Wochen einen Termin für die kommenden Wochen gesichert haben“, sagt Birgit Pfeiffer (Foto links bei ihrer Feier zu 15 Jahre Selbstständigkeit) vom Frisörstudio Pfeiffer in der Bremer Straße und betont: „Wir sind bestens vorbereitet bezüglich der Coronavorschriften.“ Um dem Ansturm einigermaßen gewachsen zu sein, wurden die Öffnungszeiten flexibel erweitert. Bei ihr müssen die Kunden im Moment rund drei Wochen auf einen Termin warten.

Auch beim Friseur Thielsch in der Eißendorfer Straße freut man sich, das es am Montag wieder losgeht. „Die Zeit war sehr lang und ging an die Substanz. Vor allem finanziell“, sagt Geschäftsführer Thomas Thielsch. Er stockte das Kurzabeitergeld für seine Mitarbeiter zwei Monate aus eigener Tasche auf. „So langsam wurde die Luft aber dünn, jetzt müssen wir nach vorne schauen.“ In Hinblick auf die Soforthilfe der Regierung sagt er: „Wäre die staatliche Hilfe rechtzeitig gekommen, hätte sie uns natürlich geholfen, aber wir warten immer noch auf die Unterstützung."

Verlassen kann er sich dagegen auf die Treue der Kunden: „Nur wenige Stunden, nachdem bekannt wurde, dass die Friseure wieder öffnen, hatten wir bereits  60 Buchungen  über unser Online-System bekommen“, freut sich Thomas Thielsch. Mittlerweile müssen die Kunden auch bei ihm rund drei Wochen auf einen Termin warten.

Da wegen der verschärften Hygienregeln weniger als 50 Prozent der Plätze genutzt werden dürfen, wurden auch bei Thielsch die Öffnungszeiten verlängert: „Wir haben jetzt von 7 bis 21 Uhr geöffnet und unsere Mitarbeiterinnen arbeiten in individuellen Schichten, um die Einschränkungen auszugleichen."

Nach einer so langen Schließung ist es natürlich auch verlockend, die Preise anzuziehen. Preiserhöhungen bei normalen Haarschnitten wird es allerdings weder bei Thielsch noch bei Pfeiffer nach dem Lockdown geben. (cb)