Landkreis - Nachdem im Januar bereits begonnen wurde, die Bewohner in Alten- und Pflegeheimen

im Landkreis Harburg gegen das Coronavirus zu impfen, nehmen ab Februar nun auch die beiden Impfzentren in Buchholz und Winsen ihren Betrieb auf. Um über die Terminvergabe zu informieren, schreiben die Kommunen im Landkreis Harburg aktuell die Bürger im Alter von 80 Jahren und älter an. Das geschieht zusätzlich zu einem Anschreiben des Sozialministeriums, das das Ministerium über die Deutsche Post an die über 80-Jährigen geschickt hat, deren Adressen dort vorliegen. Den Kommunen im Landkreis Harburg ist es aber wichtig, alle rund 17.500 Bürger über 80 Jahren zu erreichen.

Alle Bürger, die 80 Jahre oder älter sind, können ab dem 28. Januar einen Termin im Impfzentrum vereinbaren. Dafür bietet das Land zwei Möglichkeiten: Die Terminvergabe ist unter der zentralen Telefonnummer 0800 99 88 665 oder über das Onlineportal: www.impfportal-niedersachsen.de möglich. Die zentrale Hotline, die montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr erreichbar ist, beantwortet auch alle Fragen rund um die Impfung. Mit der Reservierung erhalten die Impflinge zwei Termine, denn der volle Impfschutz besteht erst nach dem zweiten Termin.

Das Land weist außerdem darauf hin, dass Termine nur solange gebucht werden können, solange Impfstoff verfügbar ist. In Niedersachsen gibt es rund 50 Impfzentren, für die im Februar nach Angaben des Landes zunächst nur etwa 30.000 Impftermine pro Woche vergeben werden können. Wenn bereits alle Termine vergeben sind, besteht die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen. In diesem Fall wird man informiert, wenn wieder freie Termine zur Verfügung stehen. wg