Harburg - Im Bezirk Harburg sind laut Behörde seit Beginn der Coronapandemie 90 Menschen an oder mit Covid19 gestorben.

Der überwiegende Teil, 58, waren  Bewohner von Senioreneinrichtungen. Das entspricht einem Anteil von 64 Prozent. Allein in einer Senioreneinrichtung in Heimfeld gab es bislang 23 Todesfälle in Verbindung mit Corona. Der jüngste an oder mit Covid19 verstorbene Harburger war 50 Jahre alt. Der Altersdurchschnitt der in Hamburg an oder mit Covid19 gestorbenen Menschen lag laut Robert-Koch-Institut bei 83 Jahren.

Mittlerweile können Angehörige Senioren in deren Wohneinrichtungen nur noch nach einem negativen Schnelltest besuchen. Dafür wurde extra an der Schlachthofstraße auf dem Gelände des ehemaligen Fegro-Marktes eine Teststrecke aufgebaut. Seit wenigen Tage gibt es auch ein Testzentrum am Rehrstieg bei dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr. Außerdem wurde ein weiteres Testzentrum an der Rothenhäuser Straße bei der dortigen Wache der Berufsfeuerwehr eröffnet.

Die neuen Standorte stehen nach bisherigen Planungen bis zum 15. Januar auch an Sonn- und Feiertagen zur Verfügung. Geöffnet sind sie von 8 bis 16 Uhr. Ein negatives Testergebnis ist zwei Tage lang gültig. zv