Harburg - "Das schlechteste ist die Ungewissheit", sagt Kethees. Seit dem neuen Gastro-Lockdown hängt der Chef des Momento Di,

genauso wie die anderen Gastronom in der Luft. "Ich gehe davon aus, dass wir mindestens auch im Dezember keine Gäste bei uns bewirten dürfen", so Kethees. Jetzt der nächste Schlag. Das Weihnachtsfest dürfte wegen privater Kontaktbeschränkungen für die, die sich daran halten, eine einsame Angelegenheit werden.

"Damit ist auch dieses Geschäft weg", so Kethees. "Ich hatte zusammen mit der Familie geplant, dass wird über die Weihnachtsfeiertage offen haben und einen Lieferservice einrichten." Das ist jetzt auch auf Eis gelegt.

Schlecht läuft es für die Gastronomie auch bei den Hilfe, die angekündigt wurden. "Ich habe noch kein Kurzarbeitergeld erstattet bekommen. Auch die Hilfe für den November konnte noch nicht einmal beantragt werden. Mittlerweile ist von einer Abschlagzahlung die Rede", so Kethees.

Geöffnet bleibt das Momento Di dennoch. "Unter dem Strich rechnet es sich nicht", sagt der Gastronom. "Wir wollen aber weiter präsent sein und halten durch." Bis zum 19. Dezember bietet er noch "Leckeres to go" an.

Für einige Restaurants lohnt sich der Abhol-Service nicht. Mehrere Restaurants, wie etwa der „Leuchtturm“ an der Außenmühle oder das „Silo 16“ am Schellerdamm im Binnenhafen, haben diesen Service mittlerweile wieder eingestellt.

Wir geben deshalb einen aktuellen Überblick, welche Restaurants in Harburg Stadt und Land auch in den nächsten Wochen ihre Speisen „zum Mitnehmen“ anbieten. zv/cb

Die Restaurants in Stadt und Land mit Abhol-Service finden Sie mit einem Klick hier!