Harburg – Immer wieder macht der Rotary-Club Hamburg-Harburg durch seine großzügigen Spenden das Leben in Harburg ein wenig

besser. Hilfsorganisationen werden unterstützt, Laptops für Schulen angeschafft oder Plastik-Deckel gegen Kinderlähmung gesammelt.

Und auch die neueste Aktion der Harburger Rotarier sucht seinesgleichen: Unter dem Motto „30.000 Masken für Harburger Schulen“ wurden heute an der Stadtteilschule Ehestorfer Weg die ersten 5000 Einweg-Masken an die Schulleiter oder ihre Stellvertreter von zehn Harburger Schulen übergeben, die restlichen 25.000 Stück werden in den nächsten Tagen folgen. Insgesamt machen zwölf Schulen bei dieser Aktion mit und sicherten sich die dringend benötigten Masken für die Schuler.

Gerade jetzt, wo alle Schüler ab der fünften Klasse Masken tragen müssen, kommt diese Spende genau richtig: Oft vergessen Schüler ihre Masken zu Hause oder tragen eine schmutzige Maske, die dringend gewechselt werden muss. Und genau für diese Fälle schafft die Spende jetzt Abhilfe. „Super, dass wir jetzt spontan Hilfe für diese Engpässe haben“, sagten die Vertreter der Schulen.

Die Koordination der Spenden-Aktion wird von der Schule Ehestorfer Weg übernommen, die den Kontakt zu den anderen Schulen hält. „Unser Ziel ist es, unbürokratisch und schnell zu helfen“, sagte Projekt-Koordinatorin Patricia Rittich, die stellvertretende Schulleiterein an der STS Ehestorfer Weg.

Neben Hanno-Krause Heringer, dem Club-Präsidenten der Harburger Rotarier, setzte sich auch Rotarier Robert E. Wegner, der ehemalige Leiter des Harburger Gesundheitsamts, dafür ein, dass diese wichtige Spendenaktion umgehend durchgeführt wird. (cb)

Tobias Langer, Schulleiter Ehestorfer Weg (links), und Hanno-Krause Heringer, Club-Präsident der Harburger Rotarier. Foto: Christian Bittcher