Harburg - Seit 2013 ist die „Nacht der Lichter“ – mit dem darin integrierten „Lichterlauf“  - Harburgs Super-Event zwischen Innenstadt

und Waterkant. Durch die Coronakrise wurde das Event für dieses Jahr abgesagt.

Doch die Lichterläufer der „BMS – Die Laufgesellschaft“ lassen sich nicht abhalten und werden am Freitag, 18. September mit knapp 300 Läufern coronagerecht starten und sich auf die wunderschöne Strecke an Harburgs Binnenhafen und die Süderelbe begeben. „Dank der „Open Air – Förderung“ der Hamburger Kulturbehörde können wir nun doch ein dreitägiges Kulturprogramms auf dem „Kanalplatz“ ankündigen“, teilte Melanie-Gitte Lansmann, Geschäftsführerin vom channel hamburg e.V. am Dienstag mit.

Melanie-Gitte Lansmann:Für die Förderung hat sich das Stellwerk beworben – und den Zuschlag erhalten. Nun gibt es „Licht am Ende des Hafens“, ein ganzes Wochenende als Musikfestival von 18. bis 20. September. Und auch Lichtkünstler Nico Sauerbaum wird den Kanalplatz – und das unmittelbare Umfeld beleuchten."

Drei Tage / Drei Feste: Am Freitag präsentiert das Stellwerk  von 18 bis 23 Uhr „Funk&Soul Night of Light“, außerdem wird um 18 Uhr der Lichterlauf gestartet.  Am Sonnabend gibt es von 15 bis 23 Uhr Stellwerk Punk & Rock SKA und am Sonntag heißt es von 12 bis 17 Uhr: „KIDS & Singers& Rockabilly“

„Ein Licht am Ende des Hafens zu Harburg funkelt dem Dunkeln entgegen. Drei Tage voller Funk&Soul, Ska&Punk, Singer-Songwriter, Kindertheater und Rockabilly Live Bands werden am 18ten, 19ten und 20sten September vom Stellwerk Hamburg auf dem Kanalplatz im Harburger Hafen kredenzt“, freuen sich die Organisatoren.

Wenn es am Freitag den 18. September dunkel wird, werden am Kanalplatz im historischen Herzen Harburgs wieder die Lichter angehen. Allerdings wird in diesem Jahr – Corona bedingt – der Schwerpunkt des künstlerischen Konzeptes auf dem Musikprogramm liegen.

Statt der zahlreichen Gebäude, Brücken und Tunnel wird in diesem Jahr „nur“ die den Kanalplatz umgebenden Gebäude und ein Teil der Laufstrecke des Lichterlaufes von Lichtkünstler Nicolas Sauerbaum illuminiert.

Auf dem Platz wird ein Konzertgarten  mit Sitzplätzen für rund 330 Gäste entstehen, die ihre Tickets  im Vorhinein online reservieren. Für alle anderen wird die Veranstaltung natürlich auch gestreamt. Ein Hygienekonzept ist ausgearbeitet. Auf Grund der Verordnungen werden nur Sitzplätze zum Verkauf gestellt. Die Kapazität ist auf 330 Plätze limitiert. Eine Maske ist mitzubringen und beim Verlassen des Sitzplatzes zu tragen.

Die limitierten Eintrittskarten sind ab 11,50 Euro erhältlich und können auf TixForGigs gekauft werden. Zum Kartenverkauf und zum detailliertem Programm geht es mit einem Klick hier. (cb)