Uncategorised

Harburg - Endspurt der Grillsaison 2018: Die Abende sind wieder angenehm warm und einem deftigen Grillabend steht nichts mehr im Wege. Was legt man am liebsten auf den Grillrost? Fleisch natürlich - Schnitzel und Steaks, Koteletts und Würstchen. Das mögen alle, und durch das Aroma der glimmenden Holzkohle schmeckt es einfach herrlich. Nur beim Grillen entstehen eben die würzigen Röststoffe, die einfachsten Zutaten besondere Geschmackserlebnisse entlocken.

Wer es knusprig-deftig vom Grill liebt, aber gesund essen möchte, für den ist Geflügelfleisch ideal. Es liefert hochwertiges Eiweiß, wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Geflügelfleisch hat einen hohen Gehalt an hochwertigem Eiweiß. Es ist dem menschlichen Eiweiß sehr ähnlich und kann deshalb gut für den Aufbau von Muskeln, und Organen verwertet werden. Ein weiterer Pluspunkt: Geflügel-Eiweiß ist bekömmlich und leicht verdaulich. Je nach Geflügelart liegt der Eiweißanteil bei rund 20 Prozent. Vor allem Brustfleisch ist enthält viel Eiweiß.

Grundsätzlich eignen sich alle Geflügelsorten zum Grillen. Das Fleisch kann je nach Geschmack mediterran, asiatisch oder „american style“ gewürzt werden - so kommt der Urlaub in den Garten. „Alle unsere Marinaden sind frei von Glutamaten und Gluten. Wir verzichten auf möglichst alle allergenen Stoffe", so Inhaber Henner Schönecke. Für die Grillsaison empfiehlt er: "Entenbrust wird super knusprig auf dem Grill. Für Kinder: Spieße mit superzarten Hähnchen-Innenfilets lassen sich schnell wie ein Würstchen grillen. Kinder lieben sie, weil die Fleischportion überschaubar ist und garantiert ohne Sehnen oder Fettränder daherkommt."

Das vielseitige Sortiment bei Schönecke bietet darüber hinaus zartes Lamm aus Irland sowie viele hausgemachte Grillspezialitäten, etwa den saftigen Puten-Auberginen-Spieß oder Puten-Käsespieß zum Braten oder Grillen. „Geflügel beflügelt“ wie Schönecke sagt, es passt immer und ist geradezu perfekt auch für den Tag nach dem Grillabend. (cb)

Harburg - Endspurt an der Matjeskarre bei Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt: "In wenigen Wochen ist die Saison des neuen Matjes vorbei", sagt Anuschka Blockhaus gegenüber harburg-aktuell, und betont: "Weich, zart, lecker und voll von Omega 3 Fettsäuren. Der Matjes ist nach wie vor super lecker und schafft es bestimmt bis Ende August."

Doch letztlich entscheidet das der Fisch selbst: "Als reines Natur Produkt, das vor unseren Küsten gefangen wird, hängt es ganz von ihm ab ob er weiter zum Matjes wird. Sobald das Fett in den Leich, also Milch und Rogen geht, ist er als Matjes nicht mehr zu gebrauchen. Dann sorgt er dafür das es auch nächstes Jahr wieder viel Hering gibt."

Das wird die Matjes-Fans aus Stadt und Land freuen: Noch etwa zwei Wochen wird Anuschka Blockhaus ihre handfiletierten Matjes-Filets so verkaufen, wie die Feinschmecker es lieben: Frisch aus dem Fass von Experten-Hand filetiert und natürlich super lecker. Für alle Feinschmecker, die auch im Winter neue Matjes genießen möchten, hat Anuschka Blockhaus einen super Tipp: "Neuen Matjes jetzt kaufen und einfrieren. Das geht bis zu einem halben Jahr super, danach werden sie allerdings tranig."

Allerdings wird die Matjeskarre nur noch an drei Tagen in der Woche aufgebaut. Anuschka Blockhaus: "Aufgrund  der Erkrankung meiner Mitarbeiter können wir den Matjes nur am Donnerstag, Freitag und Sonnabend an der Karre verkaufen."

Ab September, wenn die Matjeskarre wieder in den Winterschlaf geht, gibt es die Filets dann wieder am Verkaufswagen, wo die Kunden natürlich auch jetzt die vielen leckeren Salate und Fisch-Spezialitäten bekommen.   (cb)

Noch etwa sieben Wochen wird Anuschka Blockhaus ihre handfiletierten Matjes-Filets an der Karre: Frisch aus dem Fass von Experten-Hand filetiert und natürlich super lecker. Foto: Christian Bittcher

Harburg - Das gute Wetter in diesem Jahr macht es möglich: Direkt nach dem Ende der Spargelsaison sind Bohnen, Dicke Bohnen, Erbsen & Co reif. Und die haben jetzt Hochsaison auf dem Harburger Wochenmarkt - ein fast nahtloser Übergang.

"Normalerweise beginnt die Saison der Hülsenfrüchte erst einige Wochen später", sagt Henning Paro, der Bardowicker Gemüsehändler, gegenüber harburg-aktuell. In wenigen Wochen werden Palbohnen und Schneidebohnen das Angebot komplettieren.

Durch die großen Erntemengen ist gleich zum Saisonstart der Preis relativ niedrig: Ein Kilogramm Bohnen kostet derzeit rund 3,80 Euro pro Kilogramm. Große Bohnen sind bereits ab drei Euro Pro Kilo zu haben. Passend dazu: Neue Kartoffeln der Sorte Annabelle gibt es ab 1,60 Euro das Kilo. Für noch mehr Abwechslung sorgen Hühnchen-Produkte vom Geflügelhof Schönecke. (kleines Foto).

Hülsenfrüchte sind echte Powerpakete: Sie versorgen den Körper mit hochwertigem Eiweiß und Ballaststoffen. Deshalb sind sie auch bei Vegetariern so beliebt. Zudem steckt in Hülsenfrüchten eine bunte Mischung an Vitaminen und Mineralstoffen. Früher galten Bohnen & Co als Arme-Leute Essen - Heute sind sie aus der kreativen Küche nicht mehr wegzudenken.

Auf dem Harburger Wochenmarkt finden die Kunden zudem alles, was zu einem deftigen Bohnen-Gericht dazugehört: Neue Kartoffeln, durchwachsener Speck, Bohnen-Kraut, Fleisch, Huhn und Matjes machen aus jedem Bohnengericht eine echte Delikatesse. (cb)

Lecker und Gesund: frische Bohnen vom Harburger Wochenmarkt. Foto: Chrisitan Bittcher

Seevetal - Nach dem Zusammenstoß zwischen einem VW Golf und einem Seat auf der Kreuzung Maschener Straße Ecke Rieselwiesen in Hittfeld musste die

Kirschen

Harburg - Die warmen Temperaturen der vergangenen Wochen machen es möglich: Die Kirschen aus dem Alten Land legen in diesem Jahr einen Frühstart hin. Rund zwei Wochen früher als üblich sind die leckeren Früchtchen auf dem Harburger Wochenmarkt zu bekommen.

Durch die Nähe zum Alten Land sind die Kirschen auf dem Harburger Wochenmarkt immer besonders frisch und knackig. Viele der Obsthändler auf dem Sand haben eigene Osthöfe und vertreiben direkt die Kirschen aus eigener Ernte. Frischer geht es nicht.

"Die Menge ist zwar noch nicht riesig, aber vom Geschmack sind die Kirschen in diesem Jahr super", sagt Dirk Feindt vom Obsthof Feindt in Jork-Neuenschleuse gegenüber harburg-aktuell. Derzeit kostet das Kilogramm Kirschen bei ihm fünf Euro. Bei steigender Erntemenge wird der Preis noch fallen.

Besonders gefragt ist natürlich die Sorte "Knupper-Kirschen". Das sind große, saftige und vor allem feste Süßkirschen. Die Kirschensaison dauert knapp zwei Monate. Vor allem als süßer Snack sind die Knupper-Kirschen beliebt bei Alt und Jung. Aber sie sind vielseitig einsetzbar: Ob als Marmelade, Kompott oder auf dem Kuchen - mit Kirschen lassen sich auch unzählige Süßspeisen zubereiten.

Kirschen sind nicht nur lecker, sondern auch gesund: Sie enthalten zahlreiche Vitamine wie Vitamin C und B-Vitamine, Folsäure, das Vitamin B9, welches unentbehrlich für die Blutbildung und Zellteilung ist. Zudem enthalten sie viele Mineralstoffe.  (cb)

Harburg - Köstliches zur Sommerzeit aus Harburg: Im Genussladen Sohl ist jetzt wieder der Honig von Imker Wolf-Arne Storm erhältlich. Der Imker hat seine Bienen-Völker in Gärten in Heimfeld, Eißendorf und Wilstorf stehen. Der Honig wird nach der Ernte nur gefiltert und direkt abgefüllt - bleibt also so naturbelassen wie möglich und hat auch die Möglichkeit frei zu kristallisieren.

"Dieser natürliche Prozess setzt üblicherweise nach mehreren Monaten ein und ist - wie der Geschmack des Honigs auch - von Jahr zu Jahr verschieden. Den Bienen wird immer ein Teil des eigenen Honigs zur Überwinterung belassen. Der natürliche Schwarmtrieb der Bienen ist hochwillkommen und wird nicht unterbunden", erklärt Wolf-Arne Storm.

Aktuell ist der Frühtrachthonig im Genussladen erhältlich. In der Frühtracht aus der Ernte im Mai/Juni sammeln die Bienen zumeist Nektar aus den Blüten der Obstbäume wie Apfel, Kirsche, Pflaume, und andere sowie vom Löwenzahn, Ahorn und der Robinie (Scheinakazie).

Später werden zwei verschiedene Sorten angeboten: Der Sommertrachthonig (Ernte im Juli) entstammt den Blüten von Klee, Linde, Brombeere und Himbeere aber auch allerlei Wildkräuter bzw. allem, was in den Gärten und Parks blüht. Hinzu kommen von Jahr zu Jahr verschieden starke Anteile Honigtauhonig von Eiche, Linde und Fichte.

"Der Honig schmeckt wirklich köstlich", sagt Stefan Sohl und betont: "Wer sich von der super Qualität der Honigsorten aus Harburg überzeugen lassen möchte, kann gerne einmal zum Probieren zu uns in den Genussladen kommen." (cb)

Harburg - Im Marktkauf-Center kann man nicht nur einkaufen sondern auch auf Zeitreise gehen. Die Goldenen 50er-Jahre werden jetzt wieder lebendig, denn der Museumsverein "Die Goldenen Fünfziger" ist mit seiner Ausstellung im Einkaufscenter am Seeveplatz in Harburg zu Gast.

Bis Sonnabend, 16. Juni, können die Besucher und Kunden viele Original-Exponate aus den 50er-Jahren hautnah bestaunen und werden das Lebensgefühl der damaligen Zeit vermitteln. Liebevoll und detailgetreu wurden beispielsweise ganze Wohnzimmer, Jugendzimmer, Küche, Esszimmer, Friseursalon, und sogar ein Krämerladen nachgebildet. Radio -und Fernsehgeräte, Märchenfilmplakate, Mecki-Ausstellung, Keramik und Geschirr runden die wohlige Atmosphäre der 50er-Jahre ab.

Im Anschluss der Ausstellung findet am Sonnabend, 16. Juni, von 10 bis 16 Uhr, ein Flohmarkt auf dem Seeveplatz statt. Hier können Interessierte Bekleidung und Utensilien aus den 50er Jahren käuflich erwerben. "Schauen Sie vorbei und tauchen Sie in die goldene Zeit des letzten Jahrhunderts ein", sagt Centermanagerin Valbone Scharfenberg. (cb)

Rosengarten -  Der Tod einen 23-Jährigen, der am Freitag auf der Bahnstrecke Hamburg-Bremen bei Klecken von einem Metronom erfasst und und überrollt wurde, sind weiter ungeklärt. Laut Polizei sind die genaueren Umstände, die zu dem Unglück geführt haben, weiter Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Passagiere im Zug waren unverletzt geblieben. Der Zugführer wurde von einem Notfallmanager der Bahn betreut. Der Bahnverkehr musste bis 22:00 Uhr gesperrt werden. zv

Harburg - Von Freitag, 1. bis Sonntag, 3. Juni, finden in den Harburg Arcaden die "Fröhlichen Kindertage" statt. Der Termin ist aus gutem Grund gewählt: Am 1. Juni wird in mehr als 40 Ländern der Welt der internationale Kindertag gefeiert. "Auch in Harburg wollen wir uns gern anschließen - und weil uns ein Tag dafür einfach zu wenig erscheint, haben die Harburg Arcaden gleich drei ganze Tage dafür vorgesehen", sagt Centermanagerin Melanie Wittka.

Das Programm an den drei Tagen wird vor allem die Kinderherzen höher schlagen lassen: Am 1. Juni wird um 15 Uhr das Puppentheater Kollin Kläff mit dem Stück „Der freche Drache" und um 17 Uhr „Kollin Kläff und der dufte König" gezeigt.

Auch am Sonnabend ist Kollin Kläff mit vielen Geschichten um 12 Uhr, 13.30 Uhr, 15 Uhr und 16.30 Uhr zu sehen. Wittka: "Die Stücke sind alle selbst geschrieben, lustig, lehrreich, liebevoll und vermitteln Werte, wie Freundschaft und Helfen."

Beim Kinderschminken können phantasievolle Figuren auf den Gesichtern der Kinder entstehen. Ballonkünstlerin Sunny modelliert Ballontiere und in der Bastelstube können Buttons entworfen oder Kerzen angemalt werden. Dieses Programm wird an allen drei Kindertagen geboten.

Ganz besonders können sich die Kinder auf den 2. und 3. Juni freuen. Dann kommen "Wolle und Pferd" aus der Sesamstraße zu Besuch und freuen sich viele Kinder kennenzulernen und mit Ihnen Fotos zu machen.

Am Verkaufsoffenen Sonntag hat sich dann auch noch Clown "Schnafdendudel" angekündigt und nimmt die Kinder auf eine Reise durch die Welt der Artistik mit. Das wird vor allem die Autofahrer freuen: Das Parken ist am verkaufsoffenen Sonntag ist im Arcaden-Parkhaus kostenlos.  (cb)

Harburg – Eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke, die einfach an die vorhandene Seehafenbrücke angehängt wird, könnte helfen, die Barriere B73/Eisenbahn leichter zu überwinden.

Harburg - Jetzt wird es süß und fruchtig: Die ersten Erdbeeren aus dem Alten Land sind reif. Die roten Früchtchen sind ab sofort wieder auf dem Harburger Wochenmarkt zu bekommen - sehr zur Freude der Erdbeer-Fans aus Harburg. Begeistert ist auch Gefion Johnsdottir aus Harburg. Die junge Frau kauft regelmäßig Erdbeeren und natürlich frischen Spargel und Äpfel auf dem Harburger Wochenmarkt.

Derzeit reifen die Erdbeeren noch in Gewächshäusern im Alten Land heran. "In zwei bis drei Wochen wird es die ersten Freilanderdbeeren geben. Die Folien auf den Feldern haben wir bereits entfernt", sagt Dirk Feindt vom Obsthof Feindt in Jork-Neuenschleuse gegenüber harburg-aktuell. Auch bei Ingrid Holst vom Obsthof Holst in Jork-Hove sind jetzt die ersten Erdbeeren aus eigener Ernte im Gewächshaus reif. "Die ersten Erdbeeren schmecken schon Süß und lecker. Genau so wie es sein soll", betont Ingrid Holst.

Eine 500-Gramm-Schale frische Erdbeeren aus dem Alten Land kostet derzeit zwischen 3,40 und 3,80 Euro. Mit steigender Erntemenge wird der Preis noch sinken. Erdbeeren sind nicht nur lecker sondern auch gesund: In der roten Frucht stecken viele gesunde Inhaltsstoffe. Und da Erdbeeren nur sehr wenig Kalorien haben, kann man sie jederzeit unbeschwert genießen. (cb)

Süß und lecker: Ines Paro vom Bardowicker Obst- und Gemüsehändler freut sich über den Start in die Erdbeersaison. Foto: Christian Bittcher

Harburg - Geht doch. Nachdem Harburg völlig im Stauchaos versank, ist jetzt die Auffahrt Wilstorf zur Stadtautobahn geöffnet worden. Sie war seit Beginn der Arbeiten

Harburg - Er ließ lange auf sich warten - doch jetzt ist er endlich da: Der Spargel aus der Region hat jetzt wieder Saison auf dem Harburger Wochenmarkt und lässt die Herzen der Feinschmecker höher schlagen. "Nachdem es lange sehr kalt war, ist der Spargel auf den Feldern durch die sehr warmen Tage im April förmlich explodiert", sagt Henning Paro vom Harburger Wochenmarkt gegenüber Harburg-aktuell.

Aus diesem Grund ist auch die Erntemenge gleich zu Beginn der Saison sehr hoch und die Preise dementsprechend günstig: Für ein Kilo Spargel zahlt der Kunde auf dem Harburger Wochenmarkt - Hamburgs ältestem Wochenmarkt - derzeit zwischen 5,80 und 7,80 Euro. Paro: "Das ist wirklich sehr günstig. Es ist aber gut möglich das die Preise zu den bevorstehenden Feiertagen noch einmal anziehen."

Die Erntezeit für den Spargel ist nur sehr kurz: Bereits am Samstag, 23. Juni, dem Johannistag, endet die Saison des königlichen Gemüses. Bis dahin bekommen die Kunden alles, was zu einem tollen Spargelgericht dazugehört: Neue Kartoffeln sind ebenso im Angebot wie köstliche Schinken-Spezialitäten.

Tipp vom Geflügelhof Schönecke: Wer auf der Suche nach einer leckeren Alternative zum Fleisch vom Schwein ist, der findet am Schönecke-Verkaufswagen die große Auswahl an fettarmen Geflügel-Produkten. "Zum Spargel passt auch hervorragend geräuchertes Geflügel, sei es die Putenbrust oder ein Hähnchenschenkel. Von der Pute gibt es bei uns auch herzhaften Kasseler, Putenschinken Holsteiner Art und Kochschinken. Alles unter fünf Prozent Fett", sagt Schönecke-Geschäftsführerin Ruth Staudenmeyer gegenüber Harburg-aktuell. (cb)


Der Rezepttipp vom Harburger Wochenmarkt: Spargel-Schinken-Cannelloni, nach einem Familienrezept der Familie Paro aus Bardowick:
Zutaten für die Sauce:
100g Emmentaler gerieben bei Seite stellen
150g Schmelzkäse
50g Emmentaler in Stückchen
40g Butter
40g Mehl
300g Milch
300g Brühe
Salz und Pfeffer nach Geschmack
Alle Zutaten in einen Topf geben und 5 Minuten unter ständigem rühren aufkochen lassen.
250g Cannelloni
400g gekochten Schinken in Scheiben
250g grünen Spargel
250g weißer Spargel
Den Schinken um die auf Cannelloni-Länge gekürzten Spargelstangen wickeln und vorsichtig in die Cannelloni drehen. Etwas Soße in eine Auflaufform geben, Cannelloni in die Form geben und mit der restlichen Soße übergießen. Bei 180° Grad Umluft etwa 40 bis 50 Minuten in den Backofen geben. Nach 25 Minuten mit dem geriebenen Käse bestreuen. Wir wünschen Guten Appetit!

Harburg - Wer auf der Suche nach einem ganz individuellen Geschenk, etwa zum bevorstehenden Muttertag (13. Mai) oder Vatertag (10. Mai) ist, der sollte am Sonnabend, 5. Mai, unbedingt in den Genussladen Sohl kommen, denn dort kann man sich von 10 bis 14 Uhr ein ganz persönliches Geschenk anfertigen lassen - und das sieht nicht nur klasse aus sondern schmeckt auch noch phantastisch.

"Eine Konditorin der Confiserie Paulsen kommt zu uns in den Genussladen", sagt Stefan Sohl gegenüber harburg-aktuell. Sie bringt die mit guter Edelbitterschokolade überzogene Marzipanherzen und Marzipanfische mit. Sohl: "Auf diese können Sie sich von ihr einen netten Gruß, vielleicht mit Namen, schreiben lassen. Dies geschieht direkt bei uns im Laden sehr kunstvoll per Hand mit erhitzter weißer Schokolade."

Das Beste: Die individuelle Beschriftung kostet an diesem Tag keinen Aufpreis. Deshalb rät Stefan Sohl: "Kommen Sie vorbei und erwerben Sie ein schönes Geschenk für die Liebsten." Wer sich von der Qualität der Produkte der Confiserie Paulsen überzeugen möchte darf natürlich auch gerne zuvor probieren. (cb)