Uncategorised

Harburg - Jetzt ist wieder gut Kirschen essen: Auf dem Harburger Wochenmarkt gibt es jetzt die ersten Kirschen aus dem Alten Land. Die Ernte der ersten frühen Sorten läuft auf Hochtouren. Zu den ersten, die die leckeren roten Früchtchen anbieten gehört Dirk Feindt, vom Obsthof Feindt in Jork-Neuenschleuse. Bei ihm kostet das Kilogramm derzeit sechs bis sieben Euro. "Mit steigender Erntemenge wird natürlich auch der Preis fallen", sagt Dirk Feindt.

Zu den ersten, die die neue Ernte probierte, gehört Anuschka Blockhaus. "Super, die sind schon richtig lecker", lautet ihr Urteil. Der große Vorteil des Harburger Wochenmarktes: Durch die Nähe zum Alten Land sind die Kirschen immer besonders frisch und knackig. Viele der Obsthändler auf dem Sand haben eigene Osthöfe und vertreiben direkt die Kirschen aus eigener Ernte. Frischer geht es nicht.

Die Kirschernte dauert rund zwei Monate. Besonders beliebt sind die Kirschen der Sorte "Knupper". Die sind besonders groß süß und saftig. Vor allem als süßer Snack sind Kirschen beliebt bei Alt und Jung. Aber sie sind vielseitig einsetzbar: Ob als Marmelade, Kompott oder auf dem Kuchen - mit Kirschen lassen sich auch unzählige Süßspeisen zubereiten.

Kirschen sind nicht nur lecker, sondern auch gesund: Sie enthalten viele Vitamine wie Vitamin C und B-Vitamine, Folsäure, das Vitamin B9, welches unentbehrlich für die Blutbildung und Zellteilung ist. Zudem enthalten Kirschen viele Mineralstoffe.  (cb)

Frisch und knackig aus dem Alten Land: Kirschen sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Foto: Christian Bittcher

Rönneburg - Unglaublich aber wahr, der Schützenkönig heißt Florian Koch, die Damenkönigin Stephanie Koch und auch

Harburg - Fröhliche Kindertage in den Harburg Arcaden: Am Sonnabend, 1. Juni, wird in mehr als 40 Ländern der Welt der internationale Kindertag gefeiert. "Auch in Harburg wollen wir uns gern anschließen und weil uns ein Tag dafür einfach zu wenig erscheint, haben die Harburg Arcaden gleich noch einen Tag mehr dafür vorgesehen", sagt Centermanagerin Melanie Wittka. Aus diesem Grund dreht sich auch am verkaufsoffenen Sonntag alles um die fröhlichen Kindertage.

Alle Kinder, Neugierige und Junggebliebene zu einer großen Arcaden-Dschungel-Prüfung eingeladen. Es wird ein lehrreicher und aktiver Rundlauf durch fünf spannende Stationen auf den einzelnen Ebenen der Harburg Arcaden führen, zum Beispiel zu einer Bartagame in einer Dschungeldekoration oder zu einer Malstation beim Habibi Atelier.

Melanie Wittka: "Man erhält einen Passierschein, der durch Lösen von Aufgaben an den Stationen gefüllt werden muss. Der ausgefüllte Passierschein berechtigt dann dazu, bei einem Piraten vorbeizusehen. Dieser bewacht eine große Schatzkiste, die sich für alle Personen mit vollständig ausgefülltem Passierschein immer zur vollen Stunde öffnet."  Die Dschungelprüfung kann an beiden Tagen ab 11 Uhr abgelegt werden. Start ist im Erdgeschoss bei der Schlangenvitrine.

Ebenfalls wird am Sonnabend  und Sonntag Kollin Kläff mit vielen Geschichten zu sehen sein. Beginn ist an beiden Tagen jeweils um 13.30 Uhr, 15 Uhr und 16.30 Uhr.  Die Geschichten sind alle selbst geschrieben, lustig, lehrreich, liebevoll und vermitteln Werte wie Freundschaft und Helfen.

Das Programm:
13.30 Uhr: "Kollin Kläff und der Zauberstab"
15.00 Uhr: "Kollin Kläff und der freche Drache"
16.30  Uhr: "Kollin Kläff und der kleine Pirat"

Natürlich sind auch die Kinderschminkerinnen am Sonnabend und Sonntag im Haus. Jeweils ab 13 Uhr können phantasievolle Figuren auf den Gesichtern der Kinder entstehen. Und auch Ballonkünstlerin Sunny ist dabei und modelliert Ballontiere. Und: Das Parken ist am verkaufsoffenen Sonntag ist in den Harburg Arcaden kostenlos.   (cb)

Harburg - Rot, lecker und gesund: Auf dem Wochenmarkt vor dem Harburger Rathaus ist es jetzt wieder süß und fruchtig, denn die Erdbeeren aus dem Alten Land sind da. Bereits seit einigen Tagen bieten die Händler die leckere Nascherei an. Mittlerweile läuft die Ernte auf Hochtouren.

"Derzeit ernten wir die Erdbeeren, die geschützt unter einem Folienzelt heranreifen", sagt Ingrid Holst vom gleichnamigen Obsthof in Jork-Hove gegenüber harburg-aktuell. Keine Frage: Die Erdbeeren der Sorte "Ines" schmecken schon sehr süß und lecker. Ab Mitte Juni werden die Freilanderdbeeren geerntet.

Derzeit kostet eine 500-Gramm-Schale rund 3,80 Euro. Ein Kilo Erdbeeren wechselt für 7,50 Euro den Besitzer. Das ist noch recht teuer, und liegt an der derzeitigen Kälte. Holst: "Mit steigender Wärme und Erntemenge werden die Preise noch fallen."  (cb)

Lecker und gesund: Erdbeeren aus dem Alten Land haben Saison. Foto: Christian Bittcher

Harburg - Darauf haben die Fans lange geartet: Der Spargel aus der Region hat jetzt wieder Saison auf dem Harburger Wochenmarkt und lässt die Herzen der Feinschmecker höher schlagen - sogar etwas früher als noch vor einem Jahr. "Nach dem Spargel aus Baden-Baden und Hannover können wir jetzt endlich wieder unseren eigenen Spargel verkaufen", sagt Henning Paro vom Harburger Wochenmarkt gegenüber Harburg-aktuell. Der Experte erwartet eine gute Ernte in diesem Jahr.

Die Erntemenge, täglich frisch vom Feld, ist bereits jetzt gut und die Preise günstig: Für ein Kilo Spargel zahlt der Kunde auf dem Harburger Wochenmarkt - Hamburgs ältestem Wochenmarkt - derzeit zwischen 5,60 und 6,80 Euro. Paro: "Vermutlich werden die Preise nach den Maifeiertagen noch fallen."

Am Gemüsestand von Stefan Hoppe gibt es frischen Spargel aus der Region - Derzeit aus Inzmühlen vom Cassens-Hof - auch in Bio-Qualität. "Das ist zwar etwas teurer, aber man schmeckt den Unterschied", sagt Stefan Hoppe.

Die Erntezeit für den Spargel ist nur sehr kurz: Bereits am Sonntag, 23. Juni, dem Johannistag, endet die Saison des königlichen Gemüses. Bis dahin bekommen die Kunden alles, was zu einem tollen Spargelgericht dazugehört: Neue Kartoffeln aus Italien sind ebenso im Angebot wie köstliche Schinken-Spezialitäten.

Wer auf der Suche nach einer leckeren Alternative zum Fleisch vom Schwein ist, der findet am Schönecke-Verkaufswagen die große Auswahl an fettarmen Geflügel-Produkten. "Zum Spargel passt auch hervorragend geräuchertes Geflügel, sei es die Putenbrust oder ein Hähnchenschenkel", sagt Schönecke-Geschäftsführerin Ruth Staudenmeyer. Und: "Von der Pute gibt es bei uns auch herzhaften Kasseler, Putenschinken Holsteiner Art und Kochschinken. Alles hat weniger als fünf Prozent Fett."  (cb)

Spargelfan Klaus-Dieter Suhrke (rechts) aus Marmstorf freut sich mit Dirk Feindt über den Begtinn der Spargel-Saison. Foto: Christian Bittcher

Harburg - Zu Ostern heißt es in den Harburg Arcaden: "Schmunzel 'Ei' rund ums Ei": Ob Liebel„ei“, Bäcker„ei“, Rühr„ei“ oder gar Schweiner„ei“ - viele große, lustige Schmunzeleier hat der Osterhase in seiner Malerwerkstatt bereits angefertigt und wird diese ab dem Mittwoch, 3. April,  bis zum Dienstag, 23. April, in den Harburg Arcaden ausstellen.

Die „Ostereier-Malerei“ wird er auch gleich mitbringen. "Jeden Sonnabend können unsere kleinen Besucher ihr eigenes Osterei zum Aufhängen bemalen und mitnehmen. An unserer Oster-Fotowand können Sie dann gleich ihr persönliches Oster-Gruß-Motiv per Smartphone schießen und direkt an Ihre Lieben senden", sagt Centermanagerin Melanie Wittka gegenüber harburg-aktuell.
 

"Fit in den Frühling" heißt es am Sonntag, 7. April, beim ersten Shopping-Sonntag des Jahres von 13 bis 18 Uhr: Zum Frühlingserwachen  in der Harburger Innenstadt werden die Arcaden kostenfreies Parken anbieten. In der Bastelstube geht es um Farbe und Kreativität beim Bemalen von Eiern und wer gern sein Gesicht „bunt“ machen möchte, ist bei unseren Kinderschminkerinnen genau richtig. Der Schachverein SW Harburg e.V. präsentiert sich und gibt die Möglichkeit für alle Besucher mitzuspielen. Auch der Osterhase hat sein Kommen angekündigt.

Bis zum Sonnabend, 20. April, wird an jedem Sonnabend und zusätzlich am Donnerstag, 18. April, die Osterbastelstube der Harburg Arcaden geöffnet sein. Hier kann immer nachmittags nach Herzenslust gebastelt und verziert werden.  Der Osterhase darf natürlich auch nicht fehlen. Er schaut an verschiedenen Tagen in den Arcaden vorbei und wird den Kindern eine kleine Schoko-Freude bereiten.   (cb)

Neu Wulmstorf - Dieses Event gibt es nur alle zwei oder drei Jahre: Am Sonntag, 14. April 2019 veranstaltet der Geflügelhof Schönecke zum vierten Mal die „Eier Feier“ auf seinem Legehennen-Freilandgelände in Neu Wulmstorf-Ardestorf. Rund 10.000 Besucher aus der gesamten Region erwartet die Familie zur Eier-Feier. Von 10 bis 18 Uhr dreht sich an diesem Tag alles um Eier und Landwirtschaft.

Ein buntes, familienfreundliches Programm rund um Ei, Huhn und Landwirtschaft erwartet die Besucher. Neben Stallführungen, unter anderem mit Henner Schönecke persönlich und Informationen zu moderner Legehennenhaltung und Landwirtschaft, Spiel und Spaß wie Eierlaufen und Hüpfburg, einem Kunsthandwerkermarkt ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Ein kostenloser Bus-Shuttle von Bahnhof Neu Wulmstorf nach Ardestorf steht bereit. 500 kostenlose Parkplätze befinden sich direkt am Veranstaltungsgelände. Die Zuwegung ist am Veranstaltungstag ausgeschildert. Der Ausschilderung ist unbedingt zu folgen. Es empfiehlt sich auch die Anreise mit dem Fahrrad.

Woher kommt eigentlich mein Frühstücksei, und wie kommt es vom Nest auf den Frühstückstisch? Auf dem Geflügelhof Schönecke in Neu Wulmstorf-Ardestorf wird transparent gearbeitet. Henner Schönecke (kleines Foto) setzt seit der Eröffnung seines ersten Freilandstalls für Legehennen im Jahr 1998 auf transparente Produktion, seither hat er viele Gäste am und im Stall begrüßt. 2014 wurde der Landwirt für diesen Ansatz mit dem Landwirtschaftspreis „CERES Award“ ausgezeichnet.

Führungen vom Huhn zum Ei und Informationen rund um moderne Legehennenhaltung stehen dabei im Zentrum der Veranstaltung. Im Ei-Info-Zelt können alle Fragen zum Thema Ei und Geflügel geklärt werden. Auch ein Informationsangebot zur modernen Landwirtschaft, wie Schönecke sie betreibt, ist mit den Agrar-Scouts vor Ort. Es wird beispielsweise gezeigt, wie bedarfsgerechter Pflanzenschutz und das Ausbringen von Nährstoffen gesteuert werden.

Dem Anlass entsprechend gibt es Essen und Trinken rund um Ei und Geflügel und vieles mehr. „In der Scheune richten wir ein Café mit leckeren Torten, Kaffee und natürlich unserem legendären Eierlikör ein“, kündigt Henner Schönecke an. Es geht auch sportlich zu: neben Geschicklichkeitswettbewerben wie Eier-Laufen können die Besucher an einer Handball-Torwand die eigene Ballwurf-Geschwindigkeit messen und attraktive Preise gewinnen.

Den musikalischen Rahmen bilden Musiker aus der Region, allen vor an die bekannten Shantys „De Windjammers“ aus Neu Wulmstorf und der Spielmannszug Elstorf mit seinem großen Repertoire an Marschmusik. Bewegung und Spaß garantieren Spiele für Groß und Klein, eine große Hüpfburg und jede Menge bunter Eier im Stroh . . . Für echtes Landleben warten Norwegerpferde auf kleine Reiter, und Ziegen, Kaninchen und Meerschweinchen sind im Streichelzoo dabei.

Ein Genussmarkt mit Produkten aus der Region erinnert an Schöneckes eigene Tradition: seit über 100 Jahren ist die Familie Marktbeschicker. „Honig, Schinken, Käse, wertvolles Salz, Öle, Obst und Gemüse, Eier und natürlich unser feines Geflügel zum selbst Kochen für zuhause“, zählt Henner Schönecke auf.

In der Festscheune zeigen Kunsthandwerker Glasperlen-Schmuck, Gefilztes, Patchwork-Arbeiten, handgenähte Kinderkleidung, Gartenobjekte, Insektenhotels, Schmiede- und Holzarbeiten. (cb)

Harburg - Jakkle nennen die vier Jungs aus Berlin ihre Band, die locker jeden Club zum Tanzen bringen. Seit 2010 verbinden sie verschiedene Musikstile

Harburg - Bei Bäcker Becker gibt es am Montag, 1. April, einen guten Grund zum Feiern: Unter dem Motto "Qualität, Vielfalt & Frische" feiert der Traditionsbetrieb sein 60-jähriges Jubiläum. Kein Aprilscherz: An diesem Tag lohnt es sich ganz besonders, auf einen Einkauf in eine der sieben Bäcker Becker-Filialen vorbei  zu kommen: An diesem Tag gibt es auf alle Backwaren einen Jubiläumsrabatt von zehn Prozent. Also: Vorbeikommen und Mitfeiern!

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1959 von Gertrud und Walter Becker, die beiden machten sich am Ehestorfer Weg 105 mit ihrem eigenen Geschäft selbstständig. Im Jahr 1967 wurde in Marmstorf das Einkaufszentrum gebaut. Es folgte der Umzug an den Ernst-Bergeest-Weg, wo sich noch heute der Hauptsitz des Familienunternehmens befindet.

Im Jahr 1981 übergaben die Firmengründer das Geschäft in die Hände der nächsten Generation: Peter und Elfie Becker übernahmen die florierende Bäckerei. In dieser Zeit begann das Unernehmen langsam zu expandieren und es wurden nach und nach mehrere Filialen eröffnet.

Peter Becker wurde wohl Hamburgs bekanntester Bäcker: Er backte nicht nur Brot und Brötchen, sondern engagierte sich auch außerhalb des Unternehmens: Unter anderem war er von 1999 bis 2009 Präsident der Hamburger Handwerkskammer. Zudem stand er 15 Jahre lang an der Spitze des Zentralverbands des deutschen Bäckerhandwerks.

Der nächste Generationen-Wechsel erfolgte Anfang 2018: Peter Beckers Tochter Wiebke Krüger übernahm das 1959 gegründete Familien Unternehmen von ihrem Vater. Jetzt ist sie verantwortlich für die insgesamt für acht Filialen in Harburg und Süderelbe mit rund 70 Mitarbeitern. Ihr zur Seite steht ihr Ehemann Martin Krüger, der in das Unternehmen mit eingestiegen ist. Auch Peter Becker steht mit 71 Jahren noch mehrmals in der Woche in der Backstube und geht seiner großen Leidenschaft nach.

Gemeinsam führt das Trio die Familien-Tradition fort: Alle Produkte werden selbst hergestellt und sind von hoher Qualität. Das Deutsche Brotinstitut zeichnete den Marmstorfer Bäcker in diesem Jahr mit 17 Goldmedaillen bei Brot und Brötchen für konstante Leistungen in den vergangenen Jahren aus.   (cb)

Harburg - Premiere in den Harburger Bergen: Zum ersten Mal fand in den Wäldern vor den Toren Harburgs ein

Filialleiter Gracjan Rybicki (links) und sein Organisationsleiter Matteo Arditi.

Harburg - Riesige Auswahl, innovative Produkte und günstige Preise - Für Sportler aus Harburg Stadt und Land hat vor wenigen Wochen ein neues Zeitalter begonnen: Der französische Sportartikelhändler Decathlon eröffnete in Harburg seine 57. Filiale in Deutschland. Nachdem 2016 Decathlon in Wandsbek eröffnet wurde, ist Decathlon Harburg die zweite Hamburger Filiale des stetig wachsenden Unternehmens.

Unter dem Motto "Wo dein Sport anfängt" ist im Untergeschoss des "Harburg Carrée" an der Wilstorfer Straße gegenüber des Kinos ist ein echtes Paradies für Sportfreunde jeden alters entstanden: Auf 2000 Quadratmetern werden über 35.000 Sportartikel für mehr als 100 unterschiedliche Sportarten angeboten. Parken ist kein Problem, denn eine halbe Stunden ist das Parken für Decathlon-Kunden im Parkhaus des "Harburg Carrée" gratis.

Filialleiter Gracjan Rybicki, sein Organisationsleiter Matteo Arditi, und ihr Team aus insgesamt 30 Mitarbeitern wollen dabei den Sportlern in und um Hamburg ein einzigartiges und sportliches Einkaufserlebnis in Harburg ermöglichen. "Egal, ob Anfänger oder Profi - bei uns finden die Kunden immer das richtige Produkt für ihren Sport", sagt der 26-jährige Gracjan Rybicki, der ebenso wie Matteo Arditi (29) ein echter Sport-Experte ist und bereits in mehreren Decathlon-Filialen tätig war.

Durch die zweite Filiale in der hanseatischen Metropole möchte Decathlon verstärkt auf die Bedürfnisse der Sportler vor Ort eingehen. Auch Filialleiter Gracjan Rybicki äußert sich zuversichtlich dazu und ist überzeugt davon, dass die neue Filiale für alle Sportler vor Ort einen Mehrwert bringen wird: "Das Ziel jedes Decathlon Stores ist, dass wir jedem Menschen die Möglichkeit geben, seinen Sport ausüben zu können. Egal ob Einsteiger, Fortgeschrittener oder Experte, bei uns findet jeder Sportler etwas. Dabei möchte ich vor allem, dass speziell die Sportbegeisterten vom südlichen Teil der Elbe unseren Store super finden und genau das bekommen, was sie benötigen."

Der Begriff Einzelhandel wird bei Decathlon neu definiert: Genaue Produktbeschreibungen an den Artikeln machen den Einkauf ganz einfach. Die Verkäufer sind spezialisiert auf ihren Bereich und stehen mit Expertenwissen beim Einkauf zur Seite. Fünf SB-Kassen stehen neben den konventionellen Kassen bereit. Dinge wie "Click+Collect", "Auswahl+" oder "Same Day Delivery" sind hier bereits Wirklichkeit.

"Wir möchten mit unserem Standort einen Mehrwert schaffen für den Sport, egal ob es sich dabei um den Vereinssport oder den Sport für Privatpersonen handelt. Die Erwartungen sind groß, denn wir möchten, dass sich unsere Kunden bei uns im Store wohlfühlen und gerne zu uns kommen", sagt Matteo Arditi.

Die Öffnungszeiten der neuen Decathlon-Filiale sind von Montag bis Sonnabend, jeweils von 9.30 bis 20 Uhr.  (cb)

Im Untergeschoss des "Harburg Carrée" an der Wilstorfer Straße gegenüber des Kinos ist ein echtes Paradies für Sportfreundeentstanden. Foto: Christian Bittcher

Filialleiter Gracjan Rybicki (links) und sein Organisationsleiter Matteo Arditi. Foto: Christian Bittcher