Das Boot war in der Nacht zum Sonnabend gesunken. Am Morgen schaute nur noch der Mast heraus. Es hatte sich bereits eine Eisschicht an dieser Stelle gebildet. Die Wasserschutzpolizei vermutet, dass ein Ventil eingefroren und dadurch geplatzt ist. Das Segelboot wurde am Sonntag von dem Schwimmkran "Lift 100" und Tauchern der Firma Knoth gehoben, weil sonst eine Verschmutzung durch austretende Betriebsstoffe drohte. Anschließend stellte die Polizei das Segelboot sicher. zv