Bombe

Waltershof - Die Sperrung des Elbtunnel wegen eines Testbetriebs der Signalanlagen hat etwas länger , als geplant.

Während auf der A7 getestet wurde, entdeckten Kampfmittelsucher unterhalb der A7, dort, wo die Autobahn auf Stelzen verlauft, bei gezielten Sucharbeiten einen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

"Es handelte sich um eine 1000 Pfund schwere amerikanische Fliegerbombe mit Aufschlagzünder", so Feuerwehrsprecher Martin Schneider. Der Blindgänger rund fünf Meter tief im Tor-Sand-Boden neben der Waltershofer Straße direkt zwischen den beiden Fahrspuren der Autobahn unter dem Grundwasserspiegel  und konnte nur durch einen Taucher erreicht werden.

Gegen 9:10 Uhr begann die Entschärfung, die schon nach kurzer Zeit beendet war. Der Aufschlagzünder im Bombenkopf konnte problemlos entfernt werden. Warum, sah man an der Bombe. sie wirkte wie neu. Keine Delle. Selbst die Beschriftung war noch komplett zu sehen. Die Bodenverhältnisse waren so, dass sie weich abgefedert und luftdicht konserviert wurde.

So war schon vor 10 Uhr die eigentliche Entschärfungsaktion vorbei. Es dürften noch weitere Bomben in der Gegend liegen. In nahen Altenwerder, dort, wo das Terminal steht, wurden bei den Bauarbeiten dutzende Blindgänger entdeckt. zv