Uncategorised

Kaltenbach - Kulinarik-Events, stylische Gourmetrestaurants, urige Hütten und perfekt präparierte Pisten: Der gelungene Skitag in den Skiregionen Spieljoch-Fügen und Hochzillertal-Hochfügen verbindet Action, Genuss und das Außergewöhnliche.  Egal, ob im Sprudelbad Sekt schlürfen, auf dem beheizten Wasserbett im Freien kuscheln oder Hauben-Menüs aus einer Pistenraupe verkosten – in der Skiregion Hochzillertal-Hochfügen und am Spieljoch in Fügen ist bereits seit einigen Jahren ein neues Zeitalter in Sachen Bergkulinarik angebrochen.

Die Kristallhütte (Foto links), Wedelhütte, Kashütte, Albergo und Mountain View mit den neuen Appartements Mountain Lofts bieten nicht nur top moderne Einkehrmöglichkeiten, sondern auch luxuriöse Übernachtungsmöglichkeiten direkt an der Piste. Abgerundet wird das Ski-in Ski-out Erlebnis in den Zillertaler Alpen durch die abwechslungsreichen Events wie Winzer Wedelcup, Snowlicious® und den Hochfügen Nächten. Wein, Golf, Kulinarik und spektakuläre Schanzensprünge – kann es etwas Besseres geben?

Das Bergrestaurant Mountain View (kleines Foto), an der Zentralstation der Spieljochbahn auf 1.858 Metern Höhe, steht für extravagante Architektur und exklusive Kulinarik. Und seit Dezember 2019 auch für top moderne Lofts und ein perfektioniertes Ski-in Ski-out Erlebnis. Wer seine Pause entspannt in der Sonne verbringen möchte, findet am Mountain View auf der großzügigen Sonnenterasse Ruhe und einen grandiosen Ausblick auf die Dreitausender der Zillertaler Alpen.

Im Skigebiet Hochzillertal-Kaltenbach wartet auf der Kristallhütte (Foto) ein High-Class-Erlebnis auf 2.147 Metern. Jazzbrunch, DJ-Musik, Vernissagen, Weinverkostungen und die offene Showküche runden hier den Skitag aller Genussfreunde ab. Nur wenige Schwünge und eine Liftfahrt weiter steht auf 2.350 Metern die luxuriöse Wedelhütte mit extravaganter Chalet-Atmosphäre. Gut verköstigt – mit Superfood Salat und Wedelhütten Burger oder klassischem Kaiserschmarren aus Dinkelmehl – entspannt es sich umso besser auf der einladenden Sonnenterrasse oder in der Sunbed-Area. Kein Wunder also, dass die Wedel- und Kristallhütte die Top-Locations für das Genuss-Event Winzer Wedelcup sind.

Vom 2. bis 5. April 2020 wird beim dreitägigen Event die Kombination aus Kulinarik, Wein, Golf und Skifahren der krönende Höhepunkt der Skisaison. Dabei verwöhnen Österreichs angesehenste Winzer die Gäste sowohl am Berg als auch im Tal mit ihren besten Weinen. Mit Gala, Riesentorlauf und abschließendem Golfturnier hat das Genuss-Event der Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach nicht ohne Grund in den letzten Jahren Kultstatus im Zillertaler Winter erreicht. Auf der Wedel- und Kristallhütte erleben Teilnehmer des Wedeltrainings und des Riesentorlaufs garantiert kulinarische Stunden.

Italien oder Österreich? Diese Entscheidung fällt erst am Berg, wenn die Gäste der Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach zwischen dem Panoramarestaurant „Albergo“ und der traditionellen „Kashütte“ wählen. Unter dem Motto „neu und anders“ serviert das Albergo hausgemachte italienische Spezialitäten im geschmackvollen Ambiente. Zu österreichischem Genuss lädt die 180 Jahre alte Kashütte ein. Hier werden Gäste mit traditionellen Speisen aus biologischen Zutaten in familiärem Ambiente verwöhnt.

Feste werden im Zillertal gefeiert, wie sie fallen: Bei SNOWLICIOUS® und den Hochfügen Nächten (kleines Foto) wird die Piste zum Event. Mit dem kulinarischen Highlight SNOWLICIOUS® bietet die Skiregion Hochfügen zusammen mit BMW Mountains, einem 430 PS starken PRINOTH Pistenfahrzeug und Starkoch Alexander Fankhauser & Friends insgesamt neun Mal in der Wintersaison Genussmomente und beste Stimmung am Berg. Besucher erwartet frisch zubereitetes Gourmet-Fingerfood auf 2.500 Metern. Action und Performance gibt’s unter dem Motto „Fire meets Snow“ mit der Hochfügen Nacht.

Hier erleben Pistenbegeisterte an insgesamt sieben Donnerstagabenden imposante Schanzensprünge, kunstvolle Formationsfahrten mit Licht- und Feuershow und abschließend ein atemberaubendes Feuerwerk. Kombiniert mit dem Nachtskilauf bei den Lamarkliften unter sternenklarem Himmel wird das Event zum unvergesslichen Bergspektakel für Wintersportfans.

Die nächsten Termine der Hochfügen Nacht:
20.02.20, 27.02.20, 05.03.20

Die nächsten Termine von Snowlicious®:
28.02.2020, 14.03.2020, 28.03.2020, 11.04.2020

Weiterführende Informationen finden Sie mit einem Klick hier!

Snowlicious: Besucher erwartet frisch zubereitetes Gourmet-Fingerfood auf 2.500 Metern. Foto: pr

luxuriöse Übernachtungsmöglichkeiten direkt an der Piste: Moderne Lofts für ein perfektioniertes Ski-in Ski-out Erlebnis. Foto: Christian Woeckinger

Harburg - Die Polizei fahndet nach zwei bislang unbekannten Männern, die  am Mittwochmorgen einen Überfall auf einen Kiosk am Sand begingen. Kurz nach 4 Uhr betraten die beiden maskierten Täuber den Kiosk, bedrohten den 30-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe und Pfefferspray und forderten die Herausgabe von Bargeld.

Einer der Täter riss die Geldkassette der Kasse. Im Anschluss flüchteten beiden zu Fuß in Richtung Harburger Ring. Eine Sofortfahndung mit drei Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Räuber. zv

Kals-Matrei - Frühstücken, Skier anschnallen und rein ins Schneevergnügen. Das Skigebiet Großglockner Resort Kals-Matrei in Osttirol macht das Wintererlebnis zu einem besonderen Genuss: Breite Pisten, weicher Pulverschnee und hohe Schneesicherheit verwöhnen die Wintersportler. Besondere Highlights für Familien: der Skipass Ski)Hit und die neue 6er-Sesselbahn „Glocknerblick“.

Im Dezember ist in Kals-Matrei der Startschuss für den täglichen Betrieb der neuen kuppelbaren 6er-Sesselbahn „Glocknerblick“ gefallen. Die während der Sommermonate errichtete Bahn befördert ab 9 Uhr Skifahrer von Großdorf auf das Ganotzeck auf 2.047 Meter Seehöhe. Damit erweitert sich das Pistenerlebnis für Groß und Klein.

Mit freiem Blick auf mehr als 60 Dreitausender gilt das größte Skigebiet in Osttirol als abwechslungsreich und familienfreundlich. Ein besonderes Highlight für Familien: Der Kindertarif beim Skipass Ski)Hit, den es bis zum 18. Lebensjahr gibt.

Ski-in Ski-out (kleines Foto links) ist das winterliche Zauberwort, wenn es um den direkten Einstieg ins Skierlebnis geht. Als Gast des Gradonna****s Mountain Resort in Kals am Großglockner (kleines Foto rechts) wird dieses Erlebnis Wirklichkeit. Vom Bett geht es direkt auf die Skier und hinein ins Winterwonderland. Noch vor allen anderen carven Hotelgäste durch den frischen Pulverschnee.

Der direkte Anschluss an das Skigebiet Großglockner Resort Kals-Matrei, ein eigener Skischul- und Skipassservice sowie ein kostenloses Anfängerskigelände bieten den exklusiven Rahmen für ein unbeschwertes Schneevergnügen. Ganz oben auf über 2.400 Meter wartet die Adlerlounge – hier stehen Genuss, Tradition und Hochgefühle an erster Stelle. Auch abseits der Piste ist für die Kleinen gesorgt: Für Kinder ab 3 Jahren gibt es täglich bis zu 12 Stunden Betreuung für abwechslungsreichen Spielspaß. Die Großen entspannen währenddessen im großzügigen Spa- und Wellnessbereich.

Mehrfach ausgezeichnet bietet das Gradonna auch zahlreiche kulinarische Höhepunkte. Chefkoch Michael Karl überzeugt mit seiner Kochkunst auf ganzer Linie: Mit bereits vier erkochten Hauben verwöhnt er Gäste mit regionalen Spezialitäten, geprägt von mediterranem Einfluss und kombiniert mit internationalen Zutaten. (cb)

Weitere Informationen gibt es mit einem Klick unter www.gg-resort.at oder www.gradonna.at

Ski-in Ski out ist das winterliche Zauberwort, wenn es um den direkten Einstieg ins Skierlebnis geht. Als Gast des Gradonna Mountain Resort wird dieses Erlebnis Wirklichkeit. Foto: pr

Für Kinder ab 3 Jahren gibt es täglich bis zu 12 Stunden Betreuung für abwechslungsreichen Spielspaß. Die Großen entspannen währenddessen im großzügigen Spa- und Wellnessbereich. Foto: pr

Harburg - Es weihnachtet sehr am Marktwagen von Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt: Auch in diesem Jahr hat sie wieder köstliche Salate für die Weihnachtszeit kreiert. "Eine besondere Zeit im Jahr hat natürlich auch einen besonderen Genuss verdient", sagt die Markthändlerin und betont: "Die neuen Salate sind echte Gaumenfreuden, die weihnachtliche Aromen in Kombination mit Früchten und Fisch auf den Punkt bringen."

Mehr als 50 Salate hat Anuschka Blockhaus im Angebot. Und jetzt kommen noch vier weitere hinzu: Weihnachtssalat, Wintermatjes, Kräuterhering und Süßer Nudelsalat heißen die vier Sonderkreationen. Ab Sonnabend, 7. Dezember, sind alle vier zu haben.

Im Weihnachtssalat verbinden sich die Hauptzutaten Shrimps, Mandarinen und Apfelspalten zu einem echten Gaumengenuss. Beim Wintermatjes sorgen Matjes. Apfel, Preiselbeeren und Sahne für den einzigartigen Geschmack. Pflaumen, Zimt und Apfel geben dem Kräuterhering seinen besonderen Geschmack. Und natürlich ist auch ein Veganer Salat dabei: Der Süße Nudelsalat mit Cranberries, Mandeln und weihnachtlichen Gewürzen.

"Nach Weihnachten kommt dann bis zum Jahreswechsel unser Silvester-Cocktail dazu", sagt Anuschka Blockhaus. Unter anderem sorgen Grappa, Pfirsich und Shrimps für den Geschmacks-Kick zum Jahreswechsel.

Ab sofort werden am Marktwagen auch schon Bestellungen für Weihnachten und Silvester entgegen genommen. Eine besondere Überraschung wartet am Heiligabend auf die Kunden. Bis zum Marktschluss, an diesem Tag bereits um 12 Uhr, backt sie für die Kinder und Kunden leckere Waffeln.

Übrigens kann man sich bei Anuschka Blockhaus die Leckereien auch in wieder verwendbare Gefäße abfüllen lassen. Bereits im Februar 2018 hatte Markthändlerin Anuschka Blockhaus den Plastikverpackungen den Kampf angesagt und füllte ihre Salate auch in Mehrweg-Gläser ab. (cb)

Frisch, außergewöhnlich und lecker: Die neuen Wintersalate am Marktstand von Anuschka Blockhaus. Foto: Christian Bittcher

Kommentar -  Das ist mal wieder so eine Idee aus der geistigen Polit-Provinz, die die FDP in der Bezirksversammlung präsentierte.

Harburg - Da werden nicht nur Kinderaugen leuchten: Pünktlich zur Weihnachtszeit verwandeln sich die Harburg Arcaden in ein traumhaft dekoriertes Bärenland: Bis zum 24. Dezember, Heiligabend, heißt es im Einkaufszentrum im Herzen Harburgs "Weihnachten im Bärenland".

Besonders in der Weihnachtszeit erstrahlt die Fassade der Harburg Arcaden mit vielen tausend Lichtern festlich und stimmt so auf die weihnachtliche Zeit ein. Innen erwartet die Besucher ebenso eine warm leuchtende Dekoration. Die glänzende Grunddekoration wird ergänzt durch liebevolle Dekoinseln mit Bären. Man kann die Bären zum Beispiel bei verschiedenen Wintersportarten beobachten.

Das Highlight und ein beliebter Selfie-Hotspot: Ein fast drei Meter großer XXL-Teddy begrüßt die Besucher am Eingang Harburger Ring und wird sicher ein beliebtes Fotomotiv in der Vorweihnachtszeit werden. Auch Eisbären werden in eisiger Umgebung zu sehen sein.

"Über den spannenden Lebensraum der Bären geben Informationstafeln des Bärenparks Worbis Auskunft", sagt Centermanagerin Melanie Wittka. Die Süße Stube wird am 6. und 7. Dezember für die Naschkatzen zum Verzieren von Gebäck mit allerlei bunten Streuseln und Zuckerwerk geöffnet sein.

Wittka:
"Die weihnachtliche Bastelstube mit den beliebten Holzfiguren ist ab Sonnabend, 14. Dezember geöffnet und bereitet sich auf viel Besuch durch die Kinder vor. Es können an drei Nachmittagen passend zu der Ausstellung Figuren in Form von Bären oder anderen weihnachtlichen Motiven bemalt und gestaltet werden. Ein Spaß für die Kinder und eine schöne Erinnerung an die Weihnachtsaktion."

Der Nikolaus hat seinen Besuch am Nikolaustag (6. Dezember) versprochen. Am 14. Und 21. Dezember wird der Weihnachtsmann in den Harburg Arcaden anzutreffen sein und Aufmerksamkeiten aus Schokolade an die Kinder verteilen.

Zum Weihnachtsshopping sind die Geschäfte von Montag bis Samstag bis 20 Uhr geöffnet. Am 24. Dezember und am 31. Dezember haben alle Geschäfte der Harburg Arcaden von 9  Uhr bis 14 Uhr geöffnet. Einige Shops öffnen auch bereits um 8 Uhr ihre Türen für die Einkäufe vor dem großen Weihnachtsfest oder vor dem Jahreswechsel.

"Die Harburg Arcaden wünschen den Kunden und Besuchern aus Harburg und Umgebung eine festliche Adventszeit und die Geschäfte und gastronomischen Betriebe freuen sich darauf ein vorweihnachtliches Einkaufserlebnis zu ermöglichen", sagt Centermanagerin Melanie Wittka.  (cb)

Harburg - Endlich wieder Grünkohl: Ab sofort steht das beliebte Wintergemüse bei den Kunden wieder ganz oben auf der Einkaufsliste. Und auf Hamburgs ältestem Wochenmarkt gibt es wieder alle Zutaten für dieses deftige Gericht.

Die Händler auf dem Harburger Markt, der jetzt wieder auf dem Harburger Sand zu finden ist, bieten wieder erntefrischen Grünkohl und alle Beilagen für ein deftiges

Grünkohl-Essen bereit: Kartoffeln - sehr gut zum Grünkohl eignet sich die Sorte Belana -, Griebenschmalz, Kassler oder Kohlwürste - Die Harburger Marktbeschicker halten alle Zutaten bereit.

Eine beliebte Alternative zu Produkten vom Schwein gibt es am Verkaufswagen vom Geflügelhof Schönecke: "Kassler aus der Puten-Oberkeule, Geräucherte Puten, Gänsekeulen und deftige Kohlwurst aus 100 Prozent Geflügel sowie Geflügel-Griebenschmalz sind für Menschen, die lieber auf Produkte vom Schwein verzichten möchten, genau das Richtige", sagt Schönecke-Mitarbeiterin Ilka Hejna.


Markthändlerin Ines Paro aus Bardowick, verrät unseren Lesern ihr Lieblingsrezept für Grünkohl mit Kassler, Bregenwurst und Kartoffeln, wie es bereits ihre Großmutter gekocht hat:
Zutaten:
4 Scheiben Speck jede Scheibe sollte etwa 50 Gramm haben
4 Scheiben Kassler
4  Bregenwürste gerne aber auch Mettenden
1 Kilogramm frischer Grünkohl
2 El Butter Schmalz
2 Zwiebeln
1 El Senf
400 ml Gemüsebrühe
2 El Haferflocken
400 g Kartoffeln
1 El Butter
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung:
Grünkohl waschen. Erster wichtiger Schritt den Grünkohl 10 Minuten alleine in einem großen Topf kochen lassen, damit keine Bitterstoffe im Kohl vorhanden bleiben. Anschließend das Wasser abgießen. Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.

Ein großen Topf  aufstellen und Butterschmalz darin erhitzen. Zwiebeln und Speckscheiben darin goldig anbraten. Den abgetropften Grünkohl hinzufügen und einige Minuten leicht mit anbraten. Mit der Hälfte der Brühe ablöschen, Gewürze und Senf zufügen.

50 Minuten garen  und dann die Bregenwürstchen dazugeben. Gerne noch mit etwas Brühe aufgießen. Noch einmal 40 Minuten weitergaren. Am besten schmeckt Grünkohl wenn er über Nacht zieht. So hat er ein tolles Aroma. Am zweiten Tag wieder erhitzen, den Kassler dazugeben und 30 Minuten garen.

Nun noch etwas Brühe wieder zugeben und mit Haferflocken binden. Mit Kartoffeln anrichten. (cb)

Harburg - Das war eine echte Punktlandung: Nach acht Monaten auf dem Harburger Rathausplatz ist der Harburger

Harburg - Der Shopping-Sonntag am 3. November steht mit dem Harburger Kulturtag ganz im Zeichen der Kultur. In den Harburg Arcaden erwartet die Besucher dazu schon einige Tage vorher und noch bis zum darauffolgenden Samstag, 9. November, eine Ausstellung der Künstlergruppe wattenbergART.

Die Künstlergruppe wattenbergART besteht aus sieben im Umkreis von Harburg ansässigen Künstlern. Gezeigt werden von fünf Künstlern aus dieser Gruppe groß- und kleinformatige Malerei in Öl und Acryl, verspielte Collagenkunst und filigrane Eisenskulpturen. Die Ausstellung beinhaltet künstlerische Positionen von Antje C. Gerdts, Uwe Jaensch, Michael Krippendorf, Yvonne Lautenschläger und Nora Poppensieker.

„In der Verschiedenheit liegt unsere Gemeinsamkeit“ ist das Motto der Harburger „Künstlichen Tischgesellschaft“. Die Gruppe wurde 2010 im Heimfelder Café WattenbergAcht gegründet.

Die Künstler dazu: „Unser Bestreben ist es, im Raum Hamburg-Harburg künstlerische Präsenz zu zeigen, uns dabei mit anderen Kunstschaffenden zu vernetzen und so unseren Beitrag zum kulturellen Leben zu leisten. Wir organisieren nicht nur Ausstellungen der Gruppe und einzelner Gruppenmitglieder hier und in anderen Orten sondern führen auch geeignete Projekte etwa mit Schulen und anderen Einrichtungen durch.“

In der Ausstellung im Erdgeschoss der Harburg Arcaden, deren kleinste Bilder nur 20 x 20 Zentimeter groß sind und das größte Bild 1,30 x 1,40 Meter misst, werden alle Sinne des Betrachters angesprochen. Auch die verschiedenen Skulpturen in Vitrinen laden zum Verweilen und Entdecken ein.

In Vorbereitung des Laternenumzuges können in der Bastelstube am 2. und 3. November jeweils von 13 bis 18 Uhr Laternen selbst gemalt und erstellt werden, die dann zum Umzug herrlich erstrahlen können. Auch die Gesichter der Kinder können mit bunten Farben verziert werden und dabei phantasievolle Figuren entstehen.

Vom Dach der Harburg Arcaden wird um 19 Uhr der krönende Abschluss des Laternenumzuges gezündet: ein fantastisches Feuerwerk.  (cb)

Harburg - Innovative Technik- und Wissenschaftsausstellung im Marktkauf-Center: Von Montag, 28. Oktober, bis Sonnabend, 9. November, gastiert die neue Technik- und Wissenschaftstour TEWITO im Marktkauf-Center Harburg. Dabei handelt es sich um eine innovative Ausstellung interessanter Mitmach-Objekte zu den Themenbereichen Leben und Umwelt, Erde und Weltall, Technik und Kommunikation sowie Kultur und Gesellschaft.

"Diese Ausstellung basiert auf einem völlig neuen Konzept, bei dem es darum geht, den Einkaufstag zu einem ganz besonderen Erlebnis für die Besucher werden zu lassen. Die ausgestellten Objekte laden allesamt zum Mitmachen und aktiven Erleben ein: So kann man beispielsweise in einen Astronautenanzug schlüpfen, im Tornado-Simulator auf Knopfdruck einen Wirbelsturm auslösen oder mit einer Influenzmaschine Blitze erzeugen", sagt Centermanagerin Valbone Scharfenberg. Zusätzlich werden den Besuchern umfangreiche Informationen zum jeweiligen Thema mit einer Vielzahl von Lerneffekten geboten.

Einkaufen, schlau werden und dabei noch viel Spaß haben, ist hier das Motto. Die Ausstellung bietet für jeden Geschmack und jedes Alter etwas, so dass das Einkaufen gleich mit einem Familienausflug verbunden werden kann.

Schulklassen, Kindergärten und Gruppen können an einer kostenlosen Erlebnisreise durch die Ausstellung teilnehmen. Diese findet von Montag bis Freitag jeweils um 11, 12 und 13 Uhr statt. Um Voranmeldung unter der Telefonnummer 0 40/7 66 269 120 wird gebeten. (cb)

Robo-Cup

Harburg – Die Bezirksversammlung wird in ihrer nächsten Sitzung am Dienstag, 29. Oktober, 17.30 Uhr, im Rathaus Harburg wieder

Harburg - Unter dem Motto „Gesund leben! Gesund bleiben!“ laden zu den Harburger Gesundheitstagen am Dienstag, 29. und Mittwoch, 30. Oktober alle Veranstaltungsteilnehmer und die Harburg Arcaden recht herzlich ein. In Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Harburg und dem Dezernat Sozialraummanagement entstand diese Aktion.

"Anliegen der Aktion ist es, die Harburger über die verschiedenen Möglichkeiten der Gesunderhaltung in allen Lebensjahren zu informieren", sagt Centermanagerin Melanie Wittka. Die Teilnehmerliste umfasst viele Aussteller. Nachfolgend ein kleiner Überblick über die  Aussteller:

- Die Alzheimer Gesellschaft Hamburg informiert und berät zum Umgang mit der Krankheit Alzheimer.

- Die Arcaden Apotheke wird Blutdruck messen und auch den Blutzucker der Besucher bestimmen.

- Der Kinderschutzbund wird mit dem Projekt „EnemeneMuh“ die interessierten Eltern zu Kinder-Vorsorgeuntersuchungen und der allgemeinen Kindergesundheit beraten.

- Die Alzheimer Gesellschaft Hamburg mit der Angehörigengruppe Harburg, die Behinderten Arbeitsgemeinschaft e.V., der Sozialverband Hamburg sowie der Seniorenservice plus beraten und präsentieren ihre umfangreiche und zum Teil ehrenamtliche Arbeit.

- Weitere Stände sind unter anderem von QuatraCare, AWO Hamburg und ASB Ortsverband Harburg oder vom Harburger Sportclub von 1904/07e.V. eingerichtet. Alle Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch in den Harburg Arcaden. (cb)

Harburg - Kleine und große Forscher kommen jetzt in den Harburg Arcaden voll auf ihre Kosten: Die Experimentier-Ausstellung "Forsche Fuchs" ist zu Gast und lädt zum Mitmachen, Entdecken und Mitforschen ein.

Noch bis zum Sonnabend, 5. Oktober, können die Besucher der Harburg Arcaden den Spuren eines besonders schlauen Tieres folgen. Der "Forsche Fuchs" lädt die Besucher der Harburg Arcaden jeden Alters ein, seine "interaktive Ausstellung für Spürnasen und helle Köpfe" zu besuchen.

Eine große Vielfalt an Exponaten fordert Groß und Klein zum Schnüffeln und Experimentieren auf. "Die Themen wurden von dem pfiffigen Forsche Fuchs persönlich ausgewählt und behandeln Gebiete wie zum Beispiel optische Täuschungen, Licht und Schattenverhältnisse, Knobelspiele oder Gravitation und Reibungskräfte. Es macht Spaß Neues auszuprobieren", erklärt Centermanagerin Melanie Wittka.

Aber was genau steckt eigentlich hinter den vielen schönen interaktiven Aufgaben? "Der Forsche Fuchs führt nicht nur spielerisch durch die gesamte Ausstellung, sondern gibt auch Hilfestellungen zur Lösungsfindung und erklärt die vielen spannenden Phänomene. Die Devise lautet demnach 'ausprobieren und verstehen'", sagt Ausstellungsleiterin Nele Kuhn.

All die besonders wissbegierigen Füchse unter den Besuchern, begleitet der Forsche Fuchs sogar nach Hause, wo sie weitere Experimente durchführen und entdecken können. Dort werden sie erkennen, dass ihnen die faszinierenden Phänomene auch im Alltag begegnen. (cb)

Bombe

Waltershof - Die Sperrung des Elbtunnel wegen eines Testbetriebs der Signalanlagen hat etwas länger , als geplant.

Eißendorf - Zum ersten Heisenberg-Talk sind drei Harburger an das Gymnasium an der Triftstraße eingeladen worden, die eine besondere Karriere hingelegt haben.

Marmstorf - Seit 60 Jahren steht mitten im Stadtteil Marmstorf die evangelische Auferstehungskirche. 1959 gebaut, um der wachsenden Bevölkerung

Harburg - Die Pflaumen und Zwetschgen aus dem Alten Land legen in diesem Jahr einen echten Frühstart hin: Normalerweise sind sie erst im Spätsommer reif, dieses Jahr kann man sie schon jetzt auf dem Harburger Wochenmarkt bekommen. Und die sind schon echt lecker, süß und fruchtig.

"Wir erwarten eine sehr gute Pflaumenernte in diesem Jahr", sagt Obsthändler Dirk Feindt vom Obsthof Feindt in Jork-Neuenschleuse. "Das wird sich auch auf die Qualität und den Preis auswirken." Bereits jetzt zum Start in die Pflaumensaison ist der Preis sehr attraktiv: Das Kilogramm Pflaumen kostet zwischen 2,40 bis 3,60 pro Kilogramm. Mit steigender Erntemenge wird der Preis allerdings noch fallen.

Noch bis etwa Mitte Oktober haben die leckeren Früchte Saison und werden täglich frisch geerntet auf Hamburgs ältestem Wochenmarkt, der derzeit vor dem Harburger Rathaus stattfindet, angeboten. Zwetschgen und Pflaumen haben zwar etwas mehr Kalorien als andere Obstsorten, enthalten aber jede Menge gesunde Inhaltsstoffe: In ihnen stecken viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe - zudem helfen sie auch bei Verstopfungen.

Nicht nur zum Naschen ein Genuss, auch in der Küche sind die Früchte vielfältig einsetzbar. Egal, ob als Kompott, eingelegt, Pflaumenmus oder im Knödel - Zwetschgen sind einfach lecker. Und wenn man an Pflaumenkuchen denkt, dann läuft wohl fast jedem das Wasser im Mund zusammen.

Für unsere Leser verrät Ines Paro aus Bardowick, vom Bardowicker Gemüsehändler, ihr  Lieblingsrezept für Zwetschgenkuchen:

Zutaten:
150 Gramm Butter
150 Gramm Zucker
3 Eigelb
eine Packung Vanillezucker
eine Prise Salz
ein halber Teelöffel Zimt
300 Gramm Mehl
550 Gramm Zwetschgen

Den Zucker mit der weichen Butter mit dem Handrührer vermischen. Die restlichen Zutaten, außer den Zwetschgen, dazugeben und zwei Minuten zu einem krümeligen Teig verarbeiten.

Aus 2/3 der Krümel, in einer mit Backpapier ausgelegten und am Rand gefetteten Springform, mit den Händen einen Boden drücken und einen kleinen Rand (etwa drei Zentimeter), hochziehen.

Die Zwetschgen waschen, entkernen und je bis zur Hälfte einschneiden. auf den Boden geben und mit den restlichen Streuseln bestreuen.

Den Kuchen bei 175 Grad Umluft etwa 45 Minuten Backen.
Wir wünschen Guten Appetit.   (cb)

Harburg - Endspurt an der Matjeskarre: Noch gut vier Wochen gibt es die Spezialität aus Holland frisch von Hand filetiert bei Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Rathausplatz. Noch bis Ende August wird die original Holländische Matjeskarre auf dem Markt stehen.

"Geschmacklich sind die Filets jetzt auf dem Höhepunkt: Am Anfang der Saison waren sie noch etwas mager und damit leicht zu salzig. Jetzt sind sie richtig schön fett und dadurch sehr mild im Geschmack", sagt Anuschka Blockhaus gegenüber Harburg-aktuell.

Noch gut vier Wochen wird Anuschka Blockhaus, die in diesem Jahr erstmals von ihrem 19-jährigen Sohn Edgar Blockhaus an der Matjeskarre unterstützt wird, ihre handfiletierten Matjes-Filets so verkaufen, wie die Feinschmecker es lieben: Frisch aus dem Fass von Experten-Hand filetiert. Immer Donnerstag, Freitag und Sonnabend können sich die Fans mit frischem Matjes versorgen. Das Filet gibt es für 1,20 Euro, ein ganzer Matjes kostet 1,80 Euro.

"Ab September gibt es die Filets dann wieder an unserem Verkaufswagen, wo die Kunden natürlich auch jetzt die vielen leckeren Salate und Fisch-Spezialitäten bekommen ", sagt Anuschka Blockhaus. Also: Jetzt noch die leckere Spezialität - durch ihre Omega-3-Fettsäuren ist sie richtig gesund - direkt vor Ort filetiert genießen. (cb)

Geschmacklich sind die Filets jetzt auf dem Höhepunkt: Anuschka Blockhaus lädt gern zum Probieren ein. Foto: Bittcher


 

Harburg - Fans außergewöhnlicher Tomaten-Sorten kommen derzeit auf dem Harburger Wochenmarkt auf ihre Kosten: Am Stand von Jörn Schlumbom herrscht jetzt wieder Hochbetrieb. Der Grund: Der 48-jährige Markbeschicker aus Handorf erntet in seiner Gärtnerei Tomaten aus eigenem Anbau.

Im Angebot hat er etwa 30 unterschiedliche Tomaten-Sorten. Noch bis Ende Oktober geht bei ihm die Tomatensaison. Immer Donnerstag, Freitag und Sonnabend ist er mit seinem Verkaufsstand an dem es auch Blumen, Zucchini, Tomatenpflänchen  und vieles mehr gibt auf dem Harburger Markt.

Dabei hat er so selten Sorten wie Grüne Zebra, Tigerella, Vierländer Platte oder die Annanas-Tomate aus Australien im Angebt. Auch Burkhard Meyer aus Langenbek kommt jetzt wieder regelmäßig in das Tomaten-Paradies auf dem Markt, um sich mit den gesunden Früchten einzudecken. "So eine große Auswahl an Tomaten, die noch nach Tomaten schmecken,  ist Hamburgweit einzigartig", sagt Meyer. (cb)

Hochbetrieb am Tomatenstand vor dem Rathaus. Foto: Bittcher

Harburg - Jetzt ist wieder gut Kirschen essen: Auf dem Harburger Wochenmarkt gibt es jetzt die ersten Kirschen aus dem Alten Land. Die Ernte der ersten frühen Sorten läuft auf Hochtouren. Zu den ersten, die die leckeren roten Früchtchen anbieten gehört Dirk Feindt, vom Obsthof Feindt in Jork-Neuenschleuse. Bei ihm kostet das Kilogramm derzeit sechs bis sieben Euro. "Mit steigender Erntemenge wird natürlich auch der Preis fallen", sagt Dirk Feindt.

Zu den ersten, die die neue Ernte probierte, gehört Anuschka Blockhaus. "Super, die sind schon richtig lecker", lautet ihr Urteil. Der große Vorteil des Harburger Wochenmarktes: Durch die Nähe zum Alten Land sind die Kirschen immer besonders frisch und knackig. Viele der Obsthändler auf dem Sand haben eigene Osthöfe und vertreiben direkt die Kirschen aus eigener Ernte. Frischer geht es nicht.

Die Kirschernte dauert rund zwei Monate. Besonders beliebt sind die Kirschen der Sorte "Knupper". Die sind besonders groß süß und saftig. Vor allem als süßer Snack sind Kirschen beliebt bei Alt und Jung. Aber sie sind vielseitig einsetzbar: Ob als Marmelade, Kompott oder auf dem Kuchen - mit Kirschen lassen sich auch unzählige Süßspeisen zubereiten.

Kirschen sind nicht nur lecker, sondern auch gesund: Sie enthalten viele Vitamine wie Vitamin C und B-Vitamine, Folsäure, das Vitamin B9, welches unentbehrlich für die Blutbildung und Zellteilung ist. Zudem enthalten Kirschen viele Mineralstoffe.  (cb)

Frisch und knackig aus dem Alten Land: Kirschen sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Foto: Christian Bittcher