Promotion - Er sagt „Grüß Gott“, sein Team sagt „Ahoi“! Das Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand begrüßt mit Dr. Alex Blaicher einen neuen kaufmännischen Direktor. Und auch

wenn die Menschen auf der Insel hin und wieder eine etwas andere Sprache sprechen: Der Österreicher zählt Krabbenbrötchen bereits zu seinen „Lieblingsspeisen“ und fühlt sich in Wilhelmsburg an seinen Heimatbezirk in Wien erinnert.

„Dieses Krankenhaus beansprucht für sich, eine Insel der Menschlichkeit zu sein. Und wir freuen uns, dass wir mit Dr. Alex Blaicher einen Menschen gefunden haben, der dafür arbeiten wird, dass diese Worte hier auch in Zukunft mit Leben gefüllt und in die Tat umgesetzt werden“, so Pfarrer Thomas Hoffmann, der den neuen kaufmännischen Direktor im Namen der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius begrüßte, die seit 1948 Träger der Wilhelmsburger Klinik ist. Menschlich, sympathisch und in der Gesundheitsbranche ausgesprochen erfahren zeigte sich der 48-Jährige auch selbst, als er sich am Dienstag den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorstellte. Zuletzt war er als Geschäftsführer der Malteser Sachsen-Brandenburg GmbH für die strategische und operative Führung von zwei Kliniken und sechs Pflegeheimen verantwortlich.

Doch die Ökonomie ist nicht seine einzige Passion: „Ich bin Arzt und Betriebswirt – und werde beides immer bleiben“, betont Blaicher. 15 Jahre hat er als Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin am AKH Wien praktiziert, fünf weitere Jahre war er Ärztlicher Direktor an einer Klinik im oberösterreichischen Vöcklabruck. Den Wechsel in das Management erklärt der Vater von fünf Töchtern so: „Ich habe für mich erkannt, dass ich mittelbar noch mehr für Patienten tun kann als unmittelbar als Arzt am Patientenbett. Wir schaffen Vertrauen für Patienten und ihre Angehörigen. Das entsteht im menschlichen Miteinander. Durch zuhören und füreinander da sein. Ein freundlicher Umgang, ein eingehaltener Untersuchungs- oder Entlassungstermin, gutes Essen, saubere Räume – das sind die I-Tüpfelchen, die wir für den Patienten tun können.“

Wilhelmsburg erinnert an Wiener Heimatbezirk Und wie fühlt es sich an, als Österreicher in Wilhelmsburg festzumachen? „Ich war sofort begeistert von der Insel.“ Denn auch wenn er Hamburg bereits gut kennt, gen Süden hat er bislang nur beim Fischbrötchen an den Landungsbrücken geblickt: „Ich hätte nie gedacht, dass inmitten des Industriehafens und so nah zur Innenstadt diese grüne Oase wartet.“ Und Wilhelmsburg weckt bei dem neuen Klinik-Chef sogar Erinnerungen an die Heimat: „Der Stadtteil erinnert mich an den 2. und 20. Bezirk in Wien, wo ich aufgewachsen bin. Ein grüner Stadtteil, umgeben von viel Wasser, der sich in den letzten 15 Jahren enorm entwickelt hat. Das gefällt mir – und hier auf der Insel scheint es ganz ähnlich zu sein. Ich freue mich darauf, diesen spannenden Ort zu entdecken und Groß-Sand jetzt erst einmal richtig kennenzulernen!“

Dr. Alex Blaicher folgt auf Dr. Jens Göring, der das Haus im Juni 2016 verlassen hat, um sich einer neuen Aufgabe im Bereich der Klinik-Beratung zu widmen. dl