Promotion - Das Magazin Focus Gesundheit kürt jährlich in der Ärzteliste die führenden Mediziner der Republik. 2016 ist auch ein Wilhelmsburger vertreten: Dr. Wolfgang Reinpold,

Chirurgie-Chef am Krankenhaus Groß-Sand und Experte für Leisten- und Bauchwandbrüche, wird dort als einer von Deutschlands Top-Ärzten geführt.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung vom Focus. Mein Dank geht jedoch in erster Linie an mein Team, ohne das eine Patientenversorgung auf diesem hohen Qualitätsniveau nicht möglich wäre“, so Dr. Reinpold sichtlich stolz. Pro Jahr operieren die Chirurgen im Hernienzentrum am Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand rund 1.000 Menschen mit Leisten- und Bauchwandbrüchen – teils nach eigens entwickelten OP-Techniken und mit nachgewiesener extrem niedriger Komplikationsrate. „Nach Möglichkeit setzen wir auf schonende minimal-invasive Techniken, die deutlich weniger Schmerzen verursachen und kaum sichtbare Narben hinterlassen“, erklärt Reinpold, der seit 2014 auch den Vorsitz der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) innehat.

Ärzteliste genießt hohes Ansehen – bei Patienten und Fachleuten Hernien-Patienten sind in Wilhelmsburg gut aufgehoben – das werden dank Focus Ärzteliste nun noch weitaus mehr Menschen erfahren. Bereits seit 1993 ist diese ein wichtiger Wegweiser auf der Suche nach spezialisierten Medizinern, für Patienten wie für Fachkollegen. Im Rahmen der Recherche werden Ärzte im gesamten Bundesgebiet nach dem fachlichen Know-how ihrer Kollegen befragt. Maßgeblich dabei die ganz persönliche Frage: „Von wem würden Sie sich selbst behandeln lassen?“ Zudem fließen die Anzahl der Fachveröffentlichungen sowie die Erfahrungen von Patienten in die aufwändige Untersuchung ein. Die Hernienchirurgie ist 2016 zum ersten Mal als eigene Rubrik vertreten. Zurecht: Eingeweide- beziehungsweise Weichteilbrüche an der Bauchwand gelten als Volkskrankheit. „So entwickeln allein 27 Prozent aller Männer im Laufe ihres Lebens einen Leistenbruch, der unbehandelt gefährlich werden kann“, erklärt Reinpold.