Promotion - Laufen für die Gesundheit: Zum dritten Mal ist das Krankenhaus Groß-Sand beim Wilhelmsburger Insellauf angetreten.

36 „Mitläufer“ waren für das Haus am Start – gemeinsam wurden 235,5 Kilometer zurückgelegt. Beeindruckend: Auch sechs Absolventen des Adipositas-Programms der Klinik verstärkten das Team.

Erst wenige Tage zuvor hatte beispielsweise Sarina Schramke die zwölfmonatige Therapie im Adipositaszentrum der Wilhelmsburger Klinik beendet. Hier werden stark übergewichtige Menschen unter professioneller Anleitung beim Abnehmen unterstützt. 30 Kilo hat Sarina Schramke binnen eines Jahres verloren. Das neue Gewicht will sie jetzt mindestens halten. Neben der Nachbetreuung in der Klinik setzt sie auf Bewegung. „Die gemeinsame Teilnahme am Insellauf war nochmal eine tolle Motivation zum Abschluss des Programms“, so die 30-Jährige. Was vor einem Jahr nicht denkbar war, scheint für die Erzieherin jetzt fast selbstverständlich: Gemeinsam mit neun Klinik-Mitarbeitern hat sie sich auf den 10,55 Kilometer-Kurs gewagt – und zwar laufend. „Walken war mir von Anfang an zu langweilig“, schmunzelt sie rückblickend auf das Therapieprogramm, das auch den schrittweisen (Wieder-)Einstieg in Bewegung und leichte sportliche Aktivitäten umfasst.

Auch beim Sport ein interdisziplinäres Team: Alle Berufsgruppen vertreten
Sarina Schramke und ihre fünf Mitstreiter aus dem Gruppenprogramm waren Teil eines bunt gemischten Teams. Mit ihnen starteten Chef- und Oberärzte, Therapeuten, Pflegekräfte sowie die Schreibtischarbeiter aus der Verwaltung. Für viele Groß-Sand´ler sind Sport-Events wie der Insellauf oder der Harburger Lichterlauf feste Termine im Jahreskalender. Die Klinik fördert die Teilnahme an Laufveranstaltungen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung. Nicole Dietrich und Katja Westerhold waren dieses Jahr zum ersten Mal dabei. „Wir haben erst vor kurzem angefangen, regelmäßig zu laufen. Als Ausgleich, um den Kopf frei zu kriegen“, erzählen die Gesundheits- und Krankenpflegerinnen. Ohne lange nachzudenken meldeten sich beide gleich für den Viertelmarathon. „Allein an einem normalen Arbeitstag auf Station sind wir durchschnittlich 10 Kilometer auf den Beinen – warum sollte das also hier nicht klappen?“

Auch wenn längst nicht alle Groß-Sandler solche Strecken im Arbeitsalltag zurücklegen: Ins Ziel gekommen ist beim Insellauf jeder. Insgesamt 235,5 Kilometer wurden gemeinsam gemeistert! Zeiten und Ergebnislisten interessierten am Ende jedoch die wenigsten. Dazu Dr. Georg Schiffner, Chefarzt für Geriatrie und Palliativmedizin, der auf der 5-Kilometer-Runde von Ehefrau und Kindern begleitet wurde: „Was wir unseren Patienten raten, gilt für uns alle: Jeder sollte sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bewegen – eine der wichtigsten Voraussetzungen, um bis ins hohe Alter gesund zu bleiben.“ dl

Veröffentlicht 6. April 2015