RathausforumHarburg – Das Bezirksamt stellt einen Service für die Wirtschaft ein. Ab November wird man nicht mehr das „Gesundheitszeugnis“, im Behördenjargon die „Belehrung

gemäß § 43 Infektionsschutzgesetz“, in Harburg bekommen. Betroffen sind Unternehmer und ihre Mitarbeiter, die mit Lebensmitteln zu tun haben. Dazu gehören Restaurants, Lebensmittelgeschäfte, aber auch Kantinen, Cafes, Schulen oder Kindergärten. Die Betroffenen müssen jetzt nach Eimsbüttel. Im dortigen Bezirksamt am Grindelberg kann man ab November immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 8 Uhr bis 10:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 15 Uhr das „Gesundheitszeugnis“ bekommen. In Harburg findet die letzte Belehrung am Donnerstag, den 30. Oktober in der Zeit von 14 Uhr bis 15:30 Uhr im Gesundheitsamt an der Wilhelmstraße 33 statt.
Warum gibt es diesen Service nicht mehr in Harburg. Die Verwaltung hatte nur einen Mitarbeiter, der die Belehrung durchführen kann. Der ist jetzt nicht mehr da. Für Ersatz wurde nicht gesorgt. zv