141002WVHeimfeld – Und was ist mit Tee? Der Wirtschaftsverein hätten mit Michael Spethmann keinen Besseren finden können, um genau diese Frage

auf der Monatsveranstaltung des Vereins im Privathotel Lindtner beantworten zu können. Der Vorstandsvorsitzende der Laurens Spethmann Holding, die ihren Sitz in Hittfeld hat, ist Experte für Tee. Seit über 100 Jahren ist die Ostfriesische Teegesellschaft (OTG) im Geschäft. Sie ist das wichtigste Tochterunternehmen der Holding. 251 der 485 Millionen Euro Umsatz der Holding kommen über die 1907 gegründete Firma OTG, die sich als Keimzelle der Unternehmensgruppe vom klassischen Tee-Importeur zu einem Marktführer entwickelte, der in vielen teilen der Welt aktiv ist. Spethmann verschaffte den Zuhörern seines Vortrages einen Einblick in die komplizierte Branche, plauderte über den Aufstieg der Firma, über historische Chancen, aber auch über Rückschläge, wie der Versuch in den USA ins Tee-Geschäft einzusteigen. Chancen wurden vor allem durch den Zukauf von Unternehmen realisiert. 1984 erwarb das Unternehmen die Firma Medin, ein Werk zur Herstellung von Lebensmitteln in Bayern. 1988 kam die Onno Behrends GmbH & Co, eine Tee-Firma in Ostfriesland, dazu. Ein Jahr später gehörte der Tee-Abpacker Ludwig Schwarz & Co zur Unternehmensgruppe, die heute Milford heißt. Auch Meßmer Tee oder Pagés in Frankreich wurden gekauft.

Für den Landkreis Harburg ist die Unternehmensgruppe, die neben Tee auch Süßstoffe und Cerealien handelt, das wohl wichtigste Unternehmen, das seit seiner Gründung in der Hand einer Familie ist. Die neue Generation, auch das verriet Spethmann, steht bereits in den Startlöchern. zv

Veröffentlicht 2. Oktober 2014