140728VorndranBuchholz - Philipp Vorndran (Foto), Kapitalmarktstratege, TV-Experte und Bestseller-Autor ist der Referent beim 7. Sparkassen-Investmenttag in Buchholz.

Die Sparkasse Harburg-Buxtehude lädt für Dienstag, 7. Oktober , in die Empore ein.

Stephan Tiedemann, Filialleiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Buchholz gerät regelrecht ins Schwärmen: „Er ist einer der Experten für die Kapitalmärkte, kann komplizierte Zusammenhänge für jeden verständlich erklären, setzt das Weltbild aus vielen Puzzleteilen zusammen und zieht überraschende Schlüsse. Auch kommt er als Redner exzellent rüber.“ Tiedemann beschreibt Philipp Vorndran, den viel gefragten Kapitalmarktstrategen des großen unabhängigen Investmenthauses Flossbach von Storch aus Köln.
Bekannt ist der 52 Jahre alte Vorndran als Experte beim Nachrichtensender n-tv und als Mitautor des Spiegel-Bestsellers „Die Schuldenlawine: Eine Gefahr für unsere Demokratie, unseren Wohlstand und ihr Vermögen“. Am Dienstag, den 7. Oktober, ist er als einer der derzeit bekanntesten Köpfe der Finanzbranche zu Gast bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Vorndran ist der Referent auf dem Sparkassen-Investmenttag 2014, der ab 19 Uhr bereits zum siebten Mal in der Empore in Buchholz stattfindet.
Mit seiner Person setzt der Finanzdienstleister die Strategie fort, allen Interessierten regelmäßig namhafte Referenten in der Region zu präsentieren und gleichzeitig Gelegenheit zu Diskussionen zu bieten – zum einen mit dem Experten, zum anderen beim gemütlichen Imbiss mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten der Sparkasse Harburg-Buxtehude. „Der Investmenttag ist längst zum gesellschaftlichen Ereignis geworden“, sagt der für Buchholz zuständige Regionaldirektor Gerhard Oestreich. Zuletzt hatten Dr. Franz Alt, Raimund Brichta und Alexander Niemetz die Besucher in der Empore in ihren Bann gezogen.
Und 2014 wird dies, da sind sich die Veranstalter sicher, Philipp Vorndran tun. Das Thema seines etwa einstündigen, um 19 Uhr beginnenden Vortrags lautet „Denk das Undenkbare“. Ist die Euro-Krise nun beendet? Bleibt es bei zyklischen Ausschlägen an den Kapitalmärkten oder gibt es eine neue Normalität? Wie wird das Zusammenspiel von Weltwirtschaft und Politik in Zukunft wirken? Diese und viele weitere Fragen wird jener Mann beleuchten, der durch seine fachliche Kompetenz genauso punktet wie durch seinen sympathischen und neutralen Auftritt.
Nach beruflichen Stationen bei der Bank Julius Bär und der Credit Suisse arbeitet Vorndran seit 2009 für die Flossbach von Storch AG, die mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 14 Milliarden Euro und 100 Mitarbeitern zu einem der führenden unabhängigen Investmentmanager in Europa aufgestiegen ist. „Diese Konstellation passt sehr gut zum lokalen Ansatz der Sparkasse Harburg-Buxtehude“, sagt Vorstandsmitglied Andreas Sommer, „die Entwicklung von Flossbach von Storch beweist, dass Kompetenz nichts mit Größe zu tun hat.“

Rechtzeitig die persönliche Eintrittskarte sichern – der Eintritt ist frei
Das Interesse am Sparkassen-Investmenttag ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen. Zuletzt sorgten Dr. Franz Alt mit dem Thema Energie, Raimund Brichta mit dem Thema Börse und Alexander Niemetz mit dem Thema Politik für ein mit jeweils 500 Besuchern ausverkauftes Haus.
Alle Interessierten, ganz gleich ob Kunde der Sparkasse oder nicht, sind herzlich zum 7. Sparkassen-Investmenttag am Dienstag, 7. Oktober, in der Empore Buchholz eingeladen. „Im letzten Jahr waren wir lange vor dem Investmenttag ausverkauft“, erinnert sich Andreas Sommer. „Wir empfehlen daher allen Interessierten, sich rechtzeitig die persönliche Eintrittskarte zu sichern.“ Eintrittskarten können unter der Service-Telefonnummer 040/76691-9999 und in allen Geschäftsstellen bestellt werden. Der Eintritt ist frei.
Im Foyer der Empore informiert die Sparkasse gemeinsam mit einigen Partnern bereits ab 18 Uhr sowie im Anschluss an den Vortrag über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Wertpapier und Immobilien. Nach seinem Vortrag beantwortet Philipp Vorndran gern Fragen aus dem Publikum. Mit Sicherheit bieten sich den Besuchern und Organisatoren bei einem Imbiss genügend Ansatzpunkte für Diskussionen und Meinungsaustausch. dl