140220ZehntlandHarburg – Die Bagger sind da! Nun sind die Tage der alten Behelfsheime an den Straßen Zehntland und Flutende endgültig gezählt. Sie werden abgerissen und weichen dem

„Wohnpark Zehntland“ der Deutschen Reihenhaus AG. Sie will hier 24 Reihenhäuser des Typs „Lebensfreude“ mit 81 Quadratmeter Wohnfläche und 18 des Typs „Familienglück“ mit 141 Quadratmetern bauen. Zunächst sind jetzt schon einige der größeren Bäume gefällt worden, danach sind die Häuser dran.

Die Häuser waren 1928 gebaut worden. In der damals noch preußischen Großstadt Harburg-Wilhelmsburg mit rund 110.000 Einwohnern gab es Ende der 20er-Jahre eine dramatische Wohnungsnot. Oberbürgermeister Walter Dudek ließ deshalb Wohnungen mit geringem Standard bauen. Im Laufe der Jahrzehnte verfielen die Gebäude immer mehr, ohne dass groß etwas für ihren Erhalt getan wurde. Als die SAGA GWG die Häuser übernahm, wurden sie schon in der Kategorie „Substandard“ geführt. Entsprechend günstig konnte die Deutsche Reihenhaus AG die Immobilie kaufen.

Weil sich in der Nachbarschaft die Wohnunterkunft Wetternstraße befindet, in der vor allem alleinstehende Männer wohnen, sahen einige Anwohner nur geringe Vermarktungschancen für die geplanten Reihenhäuser. Offenbar war das Gegenteil der Fall. „Die Häuser sind begehrt“, bestätigt eine Mitarbeiterin des Investors. Ein Harburger, der sich für den Kauf eines Hauses vom Typ „Familienglück“ interessiert hatte, musste sogar feststellen, dass die Preise nach der ersten Verkaufsphase noch gestiegen sind. Im kommenden Jahr soll alles fertig sein. ag